1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Bürger zeigen Interesse an Nordbahnhof

  8. >

Rege Diskussion zur künftigen Nutzung bei Informationsabend in Bad Oeynhausen

Bürger zeigen Interesse an Nordbahnhof

Bad Oeynhausen  (WB). Um mit interessierten Bürgern über das zu planende Sanierungs- und Nutzungskonzept für den Nordbahnhof ins Gespräch zu kommen, hat die zuständige Projektgruppe am Mittwoch einen Informationsabend veranstaltet. Etwa 50 Bürger nutzten die Gelegenheit für einen angeregten Austausch.

Malte Samtenschnieder

Sowohl von außen als auch von innen soll der Nordbahnhof umfassend saniert werden. Bei einer Bürgerveranstaltung am Mittwochabend haben mehr als 50 Bürger die Chance genutzt, ihre Ideen in die laufenden Planungen einzubringen. Foto: Malte Samtenschnieder

»Ich freue mich über das rege Interesse. Es zeigt, dass Ihnen der Bahnhof etwas bedeutet«, sagte Bürgermeister Achim Wilmsmeier in seiner Begrüßung. Der Bahnhof sei ein wichtiger Ausgangspunkt für die gesamte Innenstadt. Deshalb sei es ihm wichtig, dass sich viele Bürger mit beratender Stimme in die weiteren Planungen einbringen, sagte Achim Wilmsmeier.

Projektgruppe stellt Planungsstand vor

Für den vom Bürgermeister geforderten »kreativen und allen Seiten gegenüber offenen Dialog« lieferte Martin-Kim Kopfermann den Rahmen. So kitzelte der Moderator in Kurz-Interviews mit den Mitgliedern der Projektgruppe  den aktuellen Planungsstand heraus. So müssen die Radstation und die Bahnhofsmission aller Voraussicht nach innerhalb des Gebäudes umziehen. Die Toilettenanlage wird erneuert. Auch soll das Angebot der DB Vertrieb um einen Info-Point des Staatsbades erweitert werden. Laut Wirtschaftsförderer Patrick Zahn, zugleich Leiter der Projektgruppe, bezieht sich der Dialog mit den Bürgern vor allem auf Ideen für die restlichen Bahnhofsflächen.

In diesem Zusammenhang stellte Martin-Kim Kopfermann den Besuchern Michel Breuer vor. Im Rahmen einer Hausarbeit im Modul Nutzerorientierte Gebäudebewertung hatte sich der Student der Fachhochschule Bielefeld für sein Masterstudium »Integrales Bauen« mit dem Nordbahnhof beschäftigt.

Dazu wertete der Bad Oeynhausener 200 Fragebögen zu den Erwartungen an das künftige Angebot an dem wichtigen Verkehrsknotenpunkt aus. Michel Breuer: »Es wurden fehlende Sitzmöglichkeiten angemahnt. Außerdem gab es die Forderung nach mehr Gastronomieangeboten.«

Bürgerschützen 05 vor existenzieller Krise

Dieter Orlick, zweiter Vorsitzender der Bürgerschützen 05, nutzte die Gelegenheit, um auf Veränderungen aufmerksam zu machen, die seinem Verein durch die angestrebte neue Nutzung des Nordbahnhofes bevorstehen. Es sei schön und gut, dass der Schießstand nach einer neuen vertraglichen Vereinbarung mit der Deutschen Bahn voraussichtlich weiter genutzt werden könne. Durch den Wegfall der Schützengaststätte gerate der Verein aber dennoch in eine existenzielle Krise. Hans-Peter Schulten, Mitglied der Bürgerschützen 05, betonte, dass der Verein in weiteren Gesprächen mit der Stadt auf eine einvernehmliche Lösung für die Schützengaststätte drängen werde.

Wie Patrick Zahn auf Nachfrage bestätigte, ist das Interesse an freien Flächen im Nordbahnhof groß. Es gebe drei konkrete Anfragen aus der Gastronomie, eine Anfrage aus dem Lebensmittelbereich – für Obst und Gemüse – und eine Nutzungsidee, die mit Fahrrädern zu tun habe. Die Ideen aus der Infoveranstaltung sollen nun in ein Konzept einfließen, das am 28. Juni im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt wird.

Startseite