1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Corona: 15 Schulen sind betroffen

  8. >

Aktuelle Entwicklung im Kreis Minden-Lübbecke

Corona: 15 Schulen sind betroffen

Lübbecke/Minden (WB)

Der Wocheninzidenzwert bei den Corona-Fällen hat im Kreis Minden-Lübbecke zum Wochenbeginn die 100er-Marke überschritten. Er liegt jetzt bei 100,2. Am Montag meldete der Kreis 809 aktuelle Infektionen, das sind 29 mehr als am Tag zuvor.

wn

Der Wocheninzidenzwert bei den Corona-Fällen hat im Kreis Minden-Lübbecke zum Wochenbeginn die 100er-Marke überschritten. Er liegt jetzt bei 100,2. In 15 Schulen gibt es bestätigte Fälle. Foto: Michael Kappeler/dpa

Hier die Fallzahlen in den Städten und Gemeinden des Mühlenkreises in der Übersicht (mit Vergleich zum Vortag):

Bad Oeynhausen 143 (+1),

Espelkamp 52 (+8),

Hille 10 (+3),

Hüllhorst 36 (+2),

Lübbecke 67 (-1),

Minden 289 (+5),

Petershagen 48 (-1),

Porta Westfalica 73 (+4),

Preußisch Oldendorf 31 (+5),

Rahden 39 (+1),

Stemwede 21 (+2).

In der Übersicht stehen die durch Labortest bestätigten Fälle.

Im Johannes-Wesling-Klinikum in Minden werden 29 Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt, davon fünf auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Minden. Drei Personen werden invasiv beatmet. Im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, werden insgesamt neun Patienten versorgt, davon fünf auf der Intensivstation und vier auf der Normalstation (drei Personen befinden sich in Isolation).

Die Lage in den Alten- und Pflegeheimen im Mühlenkreis beruhigt sich weiterhin. In den zuletzt betroffenen Einrichtungen befinden sich nur noch wenige Bewohner in Quarantäne.

Aktuell gibt es in 15 Schulen im Kreisgebiet bestätigte Corona-Fälle. Es handelt sich dabei um insgesamt 19 infizierte Schüler und zwei infizierte Lehrkräfte. In sechs Kindergarteneinrichtungen gibt es bestätigte Corona-Fälle. Dort sind insgesamt 36 Kinder und 12 Mitarbeitende infiziert.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldet, dass im Impfzentrum in Hille-Unterlübbe bis einschließlich Sonntag, 14. März, 15.467 Personen eine Erstimpfung sowie 2306 Personen eine Folgeimpfung erhalten haben. Hinzu kommen weitere 8455 Personen in Minden-Lübbecke, die von einem mobilen Team geimpft wurden (davon haben bereits 6589 Personen die Zweitimpfung erhalten).

„Wie in ganz Deutschland steigen derzeit auch bei uns im Kreis Minden-Lübbecke wieder die Fallzahlen. Diese Entwicklung zeigt die Gefahr der Mutationen und verdeutlicht, wie sehr weiterhin Vorsicht geboten ist“, sagt Cornelia Schöder, Leiterin des Krisenstabs. „Wir schauen aktuell noch aufmerksamer als sonst darauf, wer sich wann und wo infiziert, um bei Bedarf konkret gegenzusteuern. Die nun steigenden Fallzahlen haben nach aktuellem Stand nicht mit den Lockerungen zugunsten des Einzelhandels zu tun, sondern resultieren vor allem aus dem privaten und beruflichen Bereich“, so Schöder.

Startseite