1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Damit der Live-Stream perfekt wird

  8. >

Vier Tage Vorlauf für Show-Übertragung von „Abba macht glücklich“ an diesem Samstag aus dem Theater im Park in Bad Oeynhausen

Damit der Live-Stream perfekt wird

Bad Oeynhausen

Damit beim Live-Stream von „Abba macht glücklich“ an diesem Samstag um 19.30 Uhr aus dem Theater im Park alles reibungslos funktioniert, ist Christoph Imming bereits seit Mittwoch im Einsatz.

Malte Samtenschnieder

Bei Christoph Imming laufen die Bilder aller Kameras aus dem Theatersaal zusammen. Per Mischpult steuert er, welchen Blickwinkel die Zuschauer zu Hause zu sehen bekommen. Foto: Malte Samtenschnieder

Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern von Audio-Systeme Veranstaltungstechnik aus Porta Westfalica hat der Bühnenmeister in einem ersten Schritt fünf Kameras im Zuschauersaal installiert.

Am Donnerstag ging es dann insbesondere um das Einleuchten der Bühne: Eine Sängerin und drei Musiker sind bei der Abba-Show am Samstag ins richtige Licht zu setzen – und das mit coronabedingt vergrößertem Abstand zueinander.

„Um den Ton müssen wir uns nicht weiter kümmern. Das Abmischen übernimmt ein Techniker der Band“, sagte Christoph Imming. Das fertige Signal werde mit den Live-Bildern der fünf Kameras kombiniert. Welche Perspektive zu sehen ist, liegt in Christoph Immings Händen. Er hat an diesem Samstag die Bildregie.

„Beim Live-Schnitt kommt es auf spontane Entscheidungen an. Es gibt zwar am Samstag einen ausgiebigen Soundcheck mit den Künstlern. Aber wir werden nicht ausreichend Zeit haben, um das gesamte Programm einmal durchzuspielen“, erläuterte der Bühnenmeister.

Das lasse auch das Hygienekonzept, das Julia Treger, festangestellte Bühnenmeisterin im Theater im Park, erarbeitet habe, nicht zu. Christoph Imming: „Die Zeit, die wir außerhalb der Aufführung gemeinsam auf der Bühne verbringen, soll so gering wie möglich sein.“ Voraussetzung für die Produktion sei, dass alle Beteiligten am Samstag einen Corona-Schnelltest machen. „Natürlich hoffen wir, dass die Ergebnisse negativ sind.“

Das Tonsignal sowie die Bildauswahl von zwei besetzten und drei stationären Kameras werden per Internet für den Live-Stream des Anbieters Reservix ins Netz gespeist. Mit 90 MBit pro Sekunde (in beide Richtungen) sei die Bandbreite sehr gut. „Für unser Full-HD-Signal mit 30 Bildern pro Sekunde brauchen wir mindestens fünf MBit pro Sekunde“, sagte Christoph Imming. Für einen reibungslosen Ablauf der Übertragung seien fünf Mitarbeiter im Theatersaal im Einsatz.

Eine Rückmeldung, wie viele Zuschauer den Live-Stream anschauen, werde es nicht unmittelbar geben. Das sei auch egal. „Wir geben uns für einen Zuschauer genauso viel Mühe wie für einige hundert“, sagte der Bühnenmeister. Wichtig sei ihm die Qualitätskontrolle. Zu diesem Zweck werde ein Laptop angeschlossen. Darauf solle das herausgegebene Live-Stream-Signal ständig kontrolliert werden.

Eine freudige Nervosität sei bei allen Beteiligten bereits festzustellen. Christoph Imming: „Für mich ist es der erste Job seit Ende Oktober.“

Tickets für die Live-Streams aus dem Theater im Park gibt es für jeweils 25 Euro in der Tourist-Information im Haus des Gastes (Telefon 05731/1300) oder unter www.staatsbad-oeynhausen.de .

Startseite
ANZEIGE