1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Das City-Center wird abgerissen

  8. >

Neuer Eigentümer will Wohn- und Geschäftshaus bauen – Mieter erhalten Kündigungen

Das City-Center wird abgerissen

Bad Oeynhausen (WB). Das City-Center wird abgerissen. Den Mietern der Immobilie ist zum 31. Dezember 2020 gekündigt worden. Der neue Eigentümer – nach Informationen des WESTFALEN-BLATTES ein Unternehmen aus Berlin – will an der Herforder Straße ein Wohn- und Geschäftszentrum bauen. Eine Voranfrage zu Abriss und Neubau ist bereits gestellt worden. Die Stadt hat das Vorhaben genehmigt.

Dominik Rose

Swetlana Wegner (links, „Isabella Boutique“) und Stefanie Gressförder, Inhaberin des Geschäfts „Das Teehaus“, sind von der Kündigung überrascht worden. Beide wollen ihre Geschäfte auch in Zukunft weiterführen – die Frage ist nur: wo? Foto: Dominik Rose

Geschäftszeile entlang der Herforder Straße soll es auch künftig geben

Für die Mieter des Einkaufszentrums kam die am 12. Dezember von Daniel Schmidt (Liegenschaftsverwaltung Actuell Immobilien Dortmund) verfasste Kündigung völlig überraschend. „Ich weiß jetzt auch noch nicht, wie’s hier weitergehen soll“, sagt Wolfgang Schulz, der seit der Eröffnung des City-Centers vor 39 Jahren ein Lottogeschäft im Gebäude an der Herforder Straße führt. „Wir wissen nur, dass wir unsere Räume zum Jahresende 2020 besenrein hinterlassen müssen.“ So steht es im Kündigungsschreiben, das der Redaktion vorliegt.

Der derzeitige Eigentümer, die City-Center Bad Oeynhausen I/S (GbR) mit Sitz in Randers (Dänemark), wird das Einkaufszentrum dem Vernehmen nach schon recht kurzfristig verkaufen. „Wir haben aber keine Kenntnis, was das für ein Unternehmen aus Berlin ist“, ergänzt Wolfgang Schulz. Der neue Eigentümer will das gesamte City-Center dem Erdboden gleich machen, um dann einen modernen Gebäudekomplex hochziehen zu können. Eine Geschäftszeile entlang der Herforder Straße soll es demnach auch zukünftig noch geben. Darüber sind Wohnungen vorgesehen. Die Stadt teilte über Kerstin Vornheder (Büro des Bürgermeisters) am Mittwoch lediglich mit: „Es liegt eine Bauvoranfrage für Abriss und Neubau vor. Das Ganze ist genehmigt worden.“

Vorhaben in der Nachbarschaft des Vorzeigeprojektes Nordbahnhof

Für Bad Oeynhausen ist die Entwicklung in unmittelbarer Nachbarschaft zum Nordbahnhof auch deshalb von Bedeutung, weil die Stadt selbst dieses Gebäude umgestaltet. Es soll ein Vorzeigebau mit Mobilitätsschwerpunkt werden. Das hilft den Noch-Mietern im City-Center aber wenig: „Erstmal müssen wir raus“, sagt Stefanie Gresförder, Inhaberin des Geschäftes „Das Teehaus“. Die 54-Jährige hat nach der Kündigung sofort ein Schild an die Tür geklebt. Darauf steht: „Wir machen weiter!“ Die Frage ist nur, an welcher Stelle. „Wichtig ist jetzt, dass die Kunden erfahren, dass das Geschäft fortgeführt wird“, erklärt Gresförder.

Im Januar will auch Bad Oeynhausens Wirtschaftsförderer Pa-trick Zahn den neuen Eigentümer kontaktieren. Zudem werde er mit den Mietern sprechen, um sie bei der Suche nach neuen Standorten zu unterstützen. „Wir wollen die Geschäfte natürlich gerne in der Stadt halten“, teilte er mit.

„Ich muss mich wohl oder übel umschauen“

Das möchte auch Swetlana Wegner. Die Inhaberin der „Isabella Boutique“ hat lediglich „ein Prozent Hoffnung, dass wir doch bleiben können“. Der Standort sei gut, viele ihrer Kunden kämen auch aus Löhne und Minden. Sie selbst wolle mit ihrem Bekleidungsgeschäft unbedingt in der Innenstadt bleiben. „Ich muss mich wohl oder übel umschauen“, bedauert die 45-Jährige.

Gelassener reagiert Ali Kolahi. Der Filialleiter von „Qualitystick“ (seit vier Jahren Mieter) sagt: „Dann ziehen wir halt um.“ Ärgerlicher sei die Kündigung vielmehr für diejenigen Geschäfte, die erst in jüngerer Vergangenheit umgebaut und viel Geld investiert hätten. Herbert Krumme, der seit einem Jahr eine Bäckereifiliale im City-Center betreibt, hofft, dass er seinen Standort behalten kann. „Der jetzige Eigentümer musste ja erstmal kündigen, da er das Gebäude an einen anderen Investor verkauft. Ende Januar soll es Gespräche mit uns geben“, sagt der Bäckermeister aus Löhne. „Außerdem wurde es ja auch wirklich Zeit, dass im City-Center etwas passiert“, fügt er hinzu.

Kommentar

Für Euphorie ist es zwar noch etwas früh, aber rund um den Nordbahnhof tut sich zumindest etwas. Die ausgesprochenen Kündigungen sind für die Mieter im City-Center eine harte Entscheidung. Aber für Bad Oeynhausen insgesamt könnte der Neubau zum Gewinn werden. Attraktiver Wohnraum mitten in der Innenstadt, eine moderne Geschäftszeile in zentraler Lage. Es hat schon schlechtere Projekte gegeben.

Dominik Rose

Startseite
ANZEIGE