1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Ein etwas anderes Märchen

  8. >

Musik-AG der Grundschule Altstadt führt Kindermusical »Rotkäppchens Wolf« auf

Ein etwas anderes Märchen

Bad Oeynhausen (WB). Rotkäppchen mal anders: Die mehr als 30 Teilnehmer der Musik-AG der Offenen Ganztagsschule (OGS) Bad Oeynhausen Altstadt haben in der Turnhalle das Musical »Rotkäppchens Wolf« aufgeführt. Seit Beginn des Schuljahres haben die Kinder dafür geprobt.

Renée Trippler

Der Wolf (Fabienne Sophie Soares Salazar, Mitte), den Rotkäppchen (Mala Kabbesch, links) im Wald getroffen hat, ist alt und gebrechlich. Deshalb verlangt er die Hilfe von Rotkäppchen und dessen wahrsagender Großmutter (Laura Dangschat, rechts). Foto: Renée Trippler

»Die Dialoge des Theaterstücks haben wir selbst geschrieben«, sagt Susann Wallmann, Pädagogin im Offen Ganztag (OGS). Die Musik zu dem Stück hat Kirchenmusiker Harald Sieger mit den Schülern erarbeitet.

»An dem Stück sind mehr als 30 Kinder beteiligt, wir haben bestimmt 26 Rollen«, sagt Susann Wallmann. Nicht nur die Sprache der Geschichte haben die Organisatoren angepasst, wie Susann Wallmann sagt: »Es gibt in dem Buch nur einen Wichtel, weil wir aber so viele Schauspieler haben, haben wir jetzt fünf.«

»Wir haben seit Beginn des Schuljahres geprobt«

Bevor die Kinder auf die Bühne traten, bedankte sie sich bei ihren Kollegen, die entscheidend an der Produktion beteiligt waren. Die »Ideengeberinnen« Christine Meier und Martina Kelly waren für die Kulissen zuständig und assistierten zudem bei der Regieführung. Um die Kostüme hatte sich Katharina Dikarew gekümmert. »Wir haben seit Beginn des Schuljahres geprobt. Es gab auch einen Probensamstag, an dem die Eltern ein tolles Buffet organisiert haben«, berichtet Susann Wallmann. Jeden Dienstag und Mittwoch wurde geübt.

Rotkäppchen wünscht sich einen Freund

Das Theaterstück sowie das adaptierte Kinderbuch basieren auf dem Märchen der Grimm-Brüder. Die Geschichte ist allerdings weniger gruselig. »Wir werden gleich einen Wolf kennenlernen, der gar nicht so böse ist, wie er im dem Märchen zu sein scheint«, kündigte Susann Wallmann das Stück an. Die Geschichte handelt von einem Mädchen, das mit Vorliebe Zaubertränke braut, die im Wald so einiges durcheinander bringen. Sie wünscht sich nichts lieber, als einen Wolf zum Freund zu haben und streift auf der Suche nach Abenteuern allein durch den Wald – sehr zur Sorge ihrer Großmutter Gwendolin. Als Rotkäppchen auf einen alten und gebrechlichen Wolf trifft, verlangt dieser ihre Hilfe. Um ihre gefangene Großmutter zu befreien, muss Rotkäppchen ihm einen Verjüngungstrank brauen. So kommt Gwendolin frei und Rotkäppchen findet in dem jungen Wolf den lang ersehnten Freund.

In den Hauptrollen begeisterten unter anderem Mala Kabbesch als Rotkäppchen, Fabienne Sophie Soares Salazar als Wolf und Laura Dangschat als Großmutter. Nach der Aufführung verabschiedeten sich die Schüler und Eltern von Kantor Harald Sieger, der als Landeskirchen-Musikdirektor nach Bielefeld wechselt (diese Zeitung berichtete). Die musikalische Leitung der AG werde künftig OGS-Mitarbeiterin Nicole Rinne übernehmen, sagt Susann Wallmann. In der nächsten Woche werde bereits das nächste Stück geprobt.

Startseite
ANZEIGE