1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Ein Unternehmer mit Persönlichkeit

  8. >

Wirtschaftsclub Bad Oeynhausen verleiht Goldenen Apfel 2014 an Helmut Dennig

Ein Unternehmer mit Persönlichkeit

Bad Oeynhausen (WB). Mit dem Goldenen Apfel 2014 würdigt der Wirtschaftsclub Bad Oeynhausen eine besondere Unternehmerpersönlichkeit: Helmut Dennig, Gründer des Gefahrgutspezialisten Denios, hat die Auszeichnung am Montagabend aus den Händen des ersten Vorsitzenden Alfred Dalpke empfangen.

Malte Samtenschnieder

Aus den Händen des ersten Vorsitzenden Alfred Dalpke (2. von links) empfängt Denios-Gründer Helmut Dennig (2. von rechts) den Goldenen Apfel 2014 des Wirtschaftsclubs Bad Oeynhausen. Zweiter Vorsitzender Volker Nolting (links) und Schatzmeister Jörg Kemminer gratulieren dem 58-Jährigen während der Preisverleihung am Montagabend im Harren Hof zu der besonderen Auszeichnung. Foto: Malte Samtenschnieder

Die Verleihung des Goldenen Apfels hat beim Wirtschaftsclub Tradition. Im 25. Jahr des Vereinsbestehens nahm der Vorstand die 18. Ehrung vor. »Für die Auswahl des Preisträgers nehmen wir uns immer viel Zeit«, sagte Alfred Dalpke dem WESTFALEN-BLATT. Kandidaten für den Goldenen Apfel gebe es viele. »Wir versuchen aber, die Bereiche Wirtschaft, Kultur, Sport und Politik gleichmäßig einzubeziehen«, erklärte der erste Vorsitzende. Nach den stellvertretenden Bürgermeisterinnen Helke Nolte-Ernsting und Gisela Kaase (2011), Stefanie Kruse (2012), der Leiterin des Ronald-Mc-Donald-Elternhauses, und Michael Scholz (2013), dem künstlerischen Leiter des Internationalen Literaturfestes Poetische Quellen, sei diesmal ein Unternehmer dran gewesen.

»Helmut Dennig zeichnen seine große Ortsverbundenheit und sein Bekenntnis zum Standort Bad Oeynhausen aus. Er ist eine wichtige Unternehmerpersönlichkeit. Die Auszeichnung gilt zugleich seinem Lebenswerk«, sagte Alfred Dalpke. In seiner Laudatio zeichnete der erste Vorsitzende des Wirtschaftsclubs Helmut Dennigs Lebenslauf nach: von seinen Anfängen als technischer Zeichner, dem Fach-Abi und dem anschließenden Maschinenbau-Studium, über den Schritt in die Selbstständigkeit zunächst in Porta Westfalica-Nammen, bis hin zur Verlegung der Unternehmenszentrale nach Bad Oeynhausen bei gleichzeitiger zunehmender Internationalisierung mit Produktionshallen etwa in Frankreich, Italien, Tschechien und den USA. Alfred Dalpke: »Mittlerweile beschäftigt die Unternehmensgruppe Denios 350 Mitarbeiter allein in Bad Oeynhausen – 130 in der Produktion und 220 in der Verwaltung.«

»Ich war sehr überrascht, als ich davon erfahren habe, dass ich den Goldenen Apfel bekommen sollte«, sagte Helmut Dennig dieser Zeitung. Mit so etwas könne man ja nicht rechnen. Die Auszeichnung freue ihn sehr, obwohl er doch in den vergangenen Jahrzehnten nur seine Arbeit gemacht habe. Die Auszeichnung zeige ihm, dass das, was er geleistet habe, von außen positiv bewertet werde.

»Ich sehe den Goldenen Apfel als Auszeichnung für meine berufliche Leistung, nicht aber für mein Lebenswerk«, betonte der 58-Jährige. Für letzteres spielten auch Aspekte wie Familie und Freunde eine Rolle. Nur so lasse sich die Wertigkeit, die man als Mensch genieße, umfänglich angeben. Wo er den Goldenen Apfel aufbewahren wird, hat sich Helmut Dennig bereits genau überlegt. »Bis zum Jahreswechsel werde ich ihn wohl mit nach Hause nehmen, dann kommt er auf jeden Fall ins Büro.

Am Rande des Jahresausklangs, den der Wirtschaftsclub am Montagabend im Harren Hof in Werste feierte, blickte Alfred Dalpke auch auf 2014 zurück. »Insgesamt bewerte ich das vergangene Jahr als positiv«, sagte der erste Vorsitzende. Wichtige Weichen für die Zukunft der Stadt Bad Oeynhausen seien richtig gestellt worden. »Jetzt gilt es aber auch, die notwendigen Dinge umzusetzen«, forderte Alfred Dalpke. Es könne nicht sein, dass die vielen guten Ansätze Stück für Stück wieder in Frage gestellt würden. Ein Beispiel sei das Zurückrudern beim neuen Mobiliar für die Innenstadt.

Startseite