1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Eine wundersame Reise

  8. >

Kindermusical »Land der Träume« von TV-Star Tom Lehel feiert im Kaiserpalais Premiere

Eine wundersame Reise

Bad Oeynhausen (WB). Für seinen jüngsten Sohn Snuu (8) hat TV-Moderator Tom Lehel sein Kindermusical »Land der Träume« eigentlich geschrieben. Dass der kindgerechte Stoff aber auch anderen Jungen und Mädchen gefällt, hat jetzt die Premiere im Bad Oeynhausener Kaiserpalais eindrucksvoll gezeigt.

Daniel Salmon

TV-Comedian und Moderator Tom Lehel schlüpft in die Rolle des etwas schusseligen Traumwächters Aron. Mit seiner Gefährtin Nihra hilft er dem jungen Leon (Besnik Ternava, hinten) dessen Traumkissen wieder zu erlangen. Dabei erleben sie musikalische Abenteuer. Foto: Daniel Salmon

Ein Potpourri eingängiger Songs, bunte und liebevoll gestaltete Bühnenbilder und ein engagiertes Ensemble: Mit dieser Mischung hat die Aufführung am Freitagnachmittag das Publikum – egal ob jung oder alt – begeistert. Zentrales Thema der Aufführung, die im Mai diesen Jahres erstmalig auf der Freilichtbühne in Elspe gezeigt wurde, ist die Macht der Träume.

Und darum geht's in dem Stück: Durch eine Unaufmerksamtkeit der beiden Traumwächter Aron (stimmgewaltig: Tom Lehel) und Nihra (Christina Sauser) findet sich der zwölfjährige Leon (Besnik Ternava) eines Nachts im Land der Träume wieder. An jenem wundersamen Ort steht der Traumbaum, an dem die Kissen befestigt sind, die den Menschen auf der ganzen Welt das Träumen überhaupt ermöglichen. Doch ausgerechnet Leons Kissen fehlt. Die dunkle Fürstin Albamahra (diabolisch: Christina Seck), Herrscherin über das Tal der Finsternis, und ihr Sohn Arkas (Mathias Schiemann) haben es geraubt und versuchen, dem Jungen Albträume einzuflößen.

Gemeinsam mit den Traumwächter begibt sich Leon auf eine abenteuerliche Reise, um sein Traumkissen wiederzuerlangen. Unterstützt werden sie dabei von dem kauzigen Hummer »Hummi« (Jana Lehel) – der eine besondere Vorliebe für Zitate aus der »Krieg der Sterne«-Filmreihe hegt. Eine Eigenart, die sich gegen Ende des Musicals noch aufklärt. Garniert wird Leons Ausflug ins Land der Träume mit viel Musik. Und zum Schluss gewinnt der Zwölfjährige, nicht nur sein Traumkissen zurück, sondern in Arkas auch einen neuen Freund.

Den Zuschauern gefiel das launige Spiel der Charaktere auf der Bühne offensichtlich. Davon zeugte nicht nur der Applaus der mehr als 320 Premierengäste. »Der Hummer ›Hummi‹ ist so witzig und auch die Lieder sind einfach toll«, sagte der achtjährige Maxi, der sich im Vorfeld der Premiere schon sein eigenes Traumkissen gesichert hatte. Und auch seine Patentante Gaby Ernstmeyer zeigte sich von dem Musical begeistert. »Die Handlung ist auch für die Kleinen einfach gut zu verstehen. Das ist wirklich alles kindgerecht«, so die Mindenerin.

Tom Lehel zeigte sich nach der Premiere ebenfalls zufrieden. »Das Theater hier in Bad Oeynhausen ist ein Traum«, so der bekennende Perfektionist, für den sein Kindermusical fast schon eine reine Familienproduktion ist. Denn neben Lebensgefährtin Christina Sauser und Tochter Jana (17) wirkt hinter den Kulissen auch Sohn Dan (14) bei der Bühnentechnik mit. Das Stück »Land der Träume« gastiert noch bis zum 6. Januar 2015 in Bad Oeynhausen. Weitere Infos dazu gibt's im Internet unter: www.variete.de

Startseite