1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Endlich wieder Showtime

  8. >

Ritterturnier auf der Wiese am Blasheimer Markt bis einschließlich diesen Sonntag – am 4. Juni ist Familientag

Endlich wieder Showtime

Lübbecke-Blasheim

Mit dem ersten Ritterturnier in diesem Jahr startet das Familienunternehmen Kaiser auf der Wiese am Blasheimer Markt in die Saison. Noch bis Sonntag, 6. Juni, können Besucher bei dem Spektakel dabei sein. Kartenreservierungen sind telefonisch und online möglich. Am Freitag, 4. Juni, ist Familientag. Beginn ist jeweils um 16 Uhr, am Sonntag bereits um 14 Uhr.

Von Ria Stübing

Stefan Kaiser und Dominik Stute (von links) freuen sich auf die ersten Ritterspiele nach der langen Zwangspause. Hengst Eragon scharrt auch schon ungeduldig mit den Hufen.Alexander von Löwenberg (Dominik Stute) und sein Hengst Eragon scheuen keine Gefahr, um die Prinzessin aus den Fängen des schwarzen Ritters zu befreien. Foto: Ria StübingRia Stübing

Nachdem das professionelle Reit- und Stuntshowteam aus dem Kreis Gütersloh schon einige Wochen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Marktgelände sein Lager aufgeschlagen und Ponyreiten für Kinder angeboten hat, erlauben es die stetig sinkenden Inzidenzwerte nun endlich, wieder richtig loszulegen.

Um „Die verlorene Prinzessin“ geht es inhaltlich in der 90-minütigen Show, die Groß und Klein in ihren Bann zieht. Sechs Pferde und zwölf Darsteller entführen das Publikum in die Welt der Ritter und Rösser, welche direkt hinter dem Burgtor beginnt, durch das die Besucher das Gelände betreten. Die atemberaubende Show bietet mit Stunts, Feuerzauber und vielen von den Reitern entwickelten Showelementen jede Menge Gänsehautmomente, während die tapferen Recken ihr Leben riskieren, um die liebliche Prinzessin „Amei“ aus den Fängen des bösen „Ademar“ zu befreien. „Für mich ist es Applaus, wenn alle „Buh“ schreien, sobald ich auftauche“, berichtet Stefan Kaiser, der den finsteren Gesellen verkörpert, mit einem Augenzwinkern und freut sich, dass die Truppe nun endlich wieder das tun darf, was sie besonders gut kann: das Publikum mit Reitkunst, Artistik und Stunts in eine andere Welt entführen.

Auf die Frage, ob einem bei den halsbrecherischen Einlagen nicht doch einmal mulmig werden könnte, erklärt Dominik Stute: „Wenn man auf dem Pferd sitzt, ist es wie Gedankenübertragung. Das Tier weiß genau, was es tun muss und wir können uns blind aufeinander verlassen“. Letzteres ist nicht als reines Wortspiel zu verstehen, denn der schmale Sehschlitz des Ritterhelms, den der Reiter in seiner Rolle als „Alexander von Löwenberg“ trägt, begrenzt das Sichtfeld stark. Auf den siebenjährigen Hengst „Eragon“ kann er sich 100-prozentig verlassen, Ross und Reiter scheinen zu einer Einheit zu verschmelzen, wenn die Ritterspiele beginnen.

Stefan Kaiser

Damit das so ist, kommen die Tiere im Alter von zwei bis drei Jahren zu Kaisers Truppe und werden hier sozusagen von der Pike auf ausgebildet und trainiert. „Wir haben ausschließlich Hengste von einem spanischen Züchter und vom Arabergestüt Ismer“, berichtet Stefan Kaiser.

In Blasheim finden die Ritterspiele noch von Freitag, 4. Juni, bis Sonntag, 6. Juni, statt. Die Vorstellung beginnt täglich um 16 Uhr, am Sonntag geht es bereits um 14 Uhr los. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Showbeginn, Tickets können unter Telefon 0160/3859773 oder online unter www.das-ritterturnier.de reserviert werden.

Die Veranstaltung läuft selbstverständlich nach den aktuellen Bestimmungen ab: Neben Maske und Mindestabstand ist ein negatives Testergebnis oder der Nachweis über die vollständige Impfung notwendig, um das Gelände betreten zu dürfen. Die Testpflicht gilt ab einem Alter von sechs Jahren.

Am Freitag, 4. Juni, ist Familientag: Der Eintritt kostet dann für alle neun Euro pro Person.

Startseite
ANZEIGE