1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Engagiert für das Allgemeinwohl im Einsatz

  8. >

Bürgermeister Lars Bökenkröger bedankt sich während Heiligabend-Runde bei Mitarbeitern von Feuerwehr, Polizei und Krankenhaus in Bad Oeynhausen

Engagiert für das Allgemeinwohl im Einsatz

Bad Oeynhausen

Traditionell bedankt sich der Bürgermeister von Bad Oeynhausen an Heiligabend bei den Mitarbeitern von Polizei, Feuerwehr und Krankenhaus für die geleistete Arbeit. In diesem Jahr übernahm erstmals Lars Bökenkröger diese Aufgabe.

Silas Ekelhoff

Einen Präsentkorb mit „Nervennahrung“ für die Feiertage hat Bürgermeister Lars Bökenkröger an Heiligabend bei seinem Besuch in der Feuer- und Rettungswache überreicht. Foto: Silas Ekelhoff

In seiner Ansprache in der Feuer- und Rettungswache an der Königstraße hob der Bürgermeister die besonderen Herausforderungen hervor, die die Corona-Pandemie für die Einsatzkräfte bereithält. Gleichzeitig bedankte er sich für das große Engagement. In diesem Jahr sei deutlich geworden, dass die Kraftanstrengungen sowohl von Feuerwehr und Polizei als auch von medizinischem und pflegerischem Personal auch in Bad Oeynhausen unverzichtbar seien.

Damit der im September ins Amt gewählte neue Bürgermeister einen besseren Eindruck von der täglichen Arbeit der Feuer- und Rettungswache gewinnen kann, wurde er im Zuge seines Besuchs eingeladen, im nächsten Jahr die Mitarbeiter einen Tag zu begleiten.

„Das Angebot nehme ich gerne an, um auch die Arbeitsbedingungen kennenzulernen. Ich möchte mich nicht hinter Akten verstecken, sondern hinaus zu den Leuten“, sagte Lars Bökenkröger. Gleichzeitig versprach der Bürgermeister, immer wieder das Gespräch mit den Helfern zu suchen. Danach überreichte er den anwesenden Feuerwehrleuten und Rettungskräften einen Präsentkorb mit „Nervennahrung“ für den Dienst während der Feiertage.

Mit insgesamt 800 Einsätzen sind die Zahlen im Bereich Brandschutz für die Feuerwehr Bad Oeynhausen nach eigenen Angaben 2020 gestiegen. Die größten Einsätze waren ein Wohnhausbrand in Wulferdingsen im März und der Brand eines Reiterhofs im Juli in Werste.

Trotz der Pandemie seien die Zahlen der rettungsdienstlichen Einsätze mit 11.500 auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahr geblieben. „Wir hatten durch Corona mehr Einsätze, aber dafür sind Einsätze in anderen Bereichen wie beispielsweise ‚unklarer Bauch- oder Zahnschmerz‘ gesunken“, berichtete Andre Tegeler von der Feuer- und Rettungswache.

Er honorierte auch das disziplinierte Verhalten aller Mitarbeitenden, die sich seit März an die Corona-Regelungen hielten und diese auch im privaten Bereich mittrügen. „Das ist eine maximale Belastung für alle“, erklärte er. Diese sei jedoch notwendig, weil sich die Feuerwehrleute und Rettungskräfte jeden Tag im direkten Kontakt mit anderen Menschen befänden.

Auch andere Verantwortliche lobten die Arbeit in der Feuer- und Rettungswache: „Macht weiter so. Wir können stolz auf die Feuerwehr in Bad Oeynhausen sein“, sagte Stefan Meier, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Oeynhausen. Auch er hob das große Engagement der ehrenamtlichen Helfer hervor, die trotz Pandemie jederzeit einsatzbereit seien. „Wir hoffen, Ende März wieder richtig zu starten. Durch die Corona-Maßnahmen können zur Zeit keine Ausbildung und keine Übungen mit Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr stattfinden“, sagte Meier.

Unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln schaute Lars Bökenkröger auch bei Mitarbeitenden des Krankenhauses Bad Oeynhausen vorbei. Die Polizei wurde in diesem Jahr coronabedingt nicht besucht. Alternativ führte der Bürgermeister vor den Feiertagen ein Gespräch mit der Behörde, um seinen Dank zum Ausdruck zu bringen und sich über die aktuelle Situation zu informieren.

Denn in diesem Jahr muss die Polizei eine weitere bedeutsame Aufgabe übernehmen. „Es ist wichtig, dass die Polizei die Einhaltung der Corona-Maßnahmen überprüft, und das passiert zusätzlich zu den üblichen Einsätzen“, erklärte Lars Bökenkröger. Dies sei ein wichtiger Dienst für die Allgemeinheit. Es habe bereits in der Vergangenheit gut funktioniert und werde auch in der Zukunft gut funktionieren, betonte der Bürgermeister. Er habe den Eindruck gewonnen, dass sich die Bürger in Bad Oeynhausen weitgehend an die Corona-Einschränkungen halten und auch das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes im Innenstadtbereich gut funktioniere.

Lars Bökenkröger zeigte sich nach seiner Rundtour am Morgen des 24. Dezembers sichtlich zufrieden. „Man hat wirklich gemerkt, wie gut die Stadt aufgestellt ist, wie flexibel und leistungsfähig die Mitarbeiter sind“, sagte der Bürgermeister im Gespräch mit dieser Zeitung, „Ich bedanke mich nicht nur für den Einsatz über die Feiertage, sondern auch für das große Engagement während der gesamten Corona-Zeit.“

Startseite
ANZEIGE