1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Friede, Freude, Vatertag

  8. >

Ordnungsämter und Polizei loben die Ausflügler in Löhne und Bad Oeynhausen

Friede, Freude, Vatertag

Löhne/Bad Oeynhausen (WB/lmr/fh/dom). Die Polizei und die Ordnungsämter Löhne und Bad Oeynhausen ziehen eine positive Bilanz zum Vatertag. Während im Vorfeld viel Stress für den Feiertag befürchtet worden war, ist es letztlich ruhig und friedlich geblieben.

Im Siel sind auch Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei Bielefeld im Einsatz gewesen. Foto: Finn Heitland

An den Sielterrassen in Bad Oeynhausen trafen sich Mitarbeiter der beiden Ordnungsämter sowie der Bad Oeynhausener und Löhner Polizei, um mögliche Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung zu verhindern. Dabei wurden die heimischen Beamtinnen und Beamten auch von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei Bielefeld unterstützt.

Aus Löhne waren der stellvertretende Ordnungsamtsleiter Paul Urban und der Auszubildende Niklas Botterbusch dabei sowie von der Polizei der stellvertretende Wachleiter Andreas Holdmann. Das Aufgebot auf der Oeynhausener Seite war gleich viel größer und wurde durch die stellvertretende Ordnungsamtsleiterin Michaela Brune geleitet. In Bad Oeynhausen waren mit dem Sielpark, dem Kurpark und den Treffpunkten an der Werre und der Weser wesentlich mehr Bereiche als in Löhne zu überwachen.

Viele mit dem Rad unterwegs

Auf Löhner Seite fuhren auch noch zwei weitere Fahrzeuge des Ordnungsamtes zu den Hotspots in Löhne. Insgesamt konnten auf dem Löhner Werredeich einige Coronaverstöße verhindert werden. „Dabei handelte es sich insbesondere um Ansammlungen von mehr Personen aus verschiedenen häuslichen Gemeinschaften“, berichtet Paul Urban. Bußgelder wurden durch die Polizei Löhne verhängt – teilweise blieb es bei Verwarnungen, weil die Personen sich sofort einsichtig zeigten und die kleinen Versammlungen sofort auflösten.

Paul Urban stellt erfreut fest: „Ein einziger Bollerwagen wurde angetroffen – ein Vater mit seinen zwei Söhnen.“ Ein Grillfeuer wurde untersagt, was weiterhin nach der Coronaschutzverordnung im öffentlichen Bereich verboten ist.

Überprüft wurden aber auch Gastronomiebetreibe auf dem Weg, wo es aber zu keinen Auffälligkeiten kam. Paul Urban sagt: „Angetroffen wurden viele Ausflügler mit dem Fahrrad – aber alle im zulässigen Rahmen. Insgesamt war es ruhig und friedlich. Das kann auch daran gelegen haben, dass die Reisefreiheit gelockert und die Hotels wieder geöffnet haben und viele Löhner Richtung Nordsee unterwegs waren.“

30 Ruhestörungen im Mühlenkreis

Auch von der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke gibt es viel Lob: „Tolles Wetter, viele ausgelassene Familienausflüge und kaum Verstöße gegen die Coronaregeln: Das ist die grundsätzlich positive Bilanz des Feiertags im Mühlenkreis.“ Die sonst an Vatertag das Bild prägenden Bollerwagen wurden nicht festgestellt. Trotzdem gab es aber mehrere Einsätze.

Kreisweit wurden 23 Platzverweise sowie neun Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoßes gegen die Abstandsregeln registriert. Hiervon sind aber fünf nicht einer „vatertagstypischen” Gruppe zuzuordnen, sondern der Trinkerszene. So hatten sich auf dem Augustaplatz in Bad Oeynhausen zehn Personen zu einem Gelage getroffen. Da vier von ihnen den Anweisungen der Polizei nicht nachkamen, wurden sie angezeigt.

Darüber hinaus wurden der Polizei über den Tag verteilt rund 30 Ruhestörungen gemeldet. Lediglich bei einer am Kaiser-Wilhelm-Platz in Bad Oeynhausen musste die Musikanlage sichergestellt werden.

Startseite