1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Fünf ausgetrocknete Bäume gefällt

  8. >

Kreisstraßenmeisterei sperrt für mehrere Stunden die Bergkirchener Straße in Wulferdingsen

Fünf ausgetrocknete Bäume gefällt

Bad Oeynhausen-Wulferdingsen (WB/lmr). Baumfällarbeiten an der Bergkirchener Straße in Wulferdingsen haben am Freitag zu einer mehrstündigen Vollsperrung der Kreisstraße 29 geführt. Eigentlich sollte dort in den Morgenstunden nur eine ausgetrocknete Pappel gefällt werden.

Bei den Fällarbeiten für die Pappel am Freitagmorgen sind den Fachleuten vier weitere Bäume aufgefallen, die ausgetrocknet waren und folglich ebenfalls gefällt werden mussten. Foto: Louis Ruthe

Bei den Fällarbeiten sind den Mitarbeitern der Kreisstraßenmeisterei jedoch vier weitere ausgetrocknete Bäume an der Bergkirchener Straße aufgefallen. »Am Donnerstag ist der Kreis informiert worden, dass ein Ast der Pappel auf die Kreisstraße gestürzt ist«, sagte Mirjana Lenz, Sprecherin des Kreises Minden-Lübbecke am Freitag.

Die folgende Begehung von Mitarbeiten habe ergeben, dass der Baum windbrüchig sei und umgehend gefällt werden müsse. »Der Baum war bei der Begutachtung so trocken, dass weitere abstürzende Äste nicht ausgeschlossen werden konnten«, sagte die Sprecherin.

Baumfällungen als Vorsichtsmaßnahme

Während der Fällarbeiten an der Pappel sei den Mitarbeitern vor Ort dann klar geworden, dass nicht nur die Pappel ausgetrocknet sei. »Die Bäume sind dann vorsichtshalber auch gefällt worden«, erklärte Mirjana Lenz. Ob weitere Bäume entlang der Bergkirchener Straße noch weichen müssen, bleib am Freitag unklar.

Für die Arbeiten hatte die Kreisstraßenmeisterei Minden die Bergkirchener Straße zwischen der Kreuzung Wulferdingsener Straße/Glockenbrink bis zur Straße Böllingshöfen gesperrt. Eine Umleitung war für die Verkehrsteilnehmer über die Besebrucher Straße ausgeschildert worden.

Die Befürchtungen des Kreises, dass es während der Maßnahme auf der gesamten Strecke zu Beeinträchtigungen kommen könnte, bestätigten sich nicht. Der Kreis habe versucht, die Behinderungen und Einschränkungen für die Anlieger so gering wie möglich zu halten.

Startseite