1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Heiß auf Grillfleisch

  8. >

Aqua Magica: Tausende Besucher sorgen für gelungene Premiere des BBQ-Festivals

Heiß auf Grillfleisch

Bad Oeynhausen/Löhne (WB). Hungrig musste beim ersten Moesta-BBQ-Festival auf der Aqua-Magica niemand nach Hause gehen. Wer an den zahlreichen Foodtrucks nicht fündig wurde, hatte immer noch die Chance, beim Blogger-Grillwettkampf eine kleine Kostprobe abzustauben.

Lydia Böhne

An gegrilltem Fleisch kommt beim BBQ-Event niemand vorbei. Die Gerichte genau unter die Lupe nimmt die Jury mit (von links) Alexander Möhle, Paul (6), Klaus Breinig, Oliver Sievers und Marcel Stabenow. Foto: Lydia Böhne

»Wer hätte gedacht, wie groß die Grill-Szene inzwischen ist«

»Wer hätte gedacht, wie groß die Grill-Szene inzwischen ist«, staunte Besucherin Petra Beckmann mit Blick auf das gut besuchte Veranstaltungsgelände. »Ursprünglich bin ich nur hergekommen, um etwas leckeres zu essen«, fügte die Besucherin hinzu. Für das kulinarische Angebot sorgten die mehr als 15 Foodtrucks, die neben klassischen Burgern auch ungewöhnliche Varianten, zum Beispiel einen Burger mit Gorgonzola und Preiselbeer-Relish, auf der Karte hatten. In Staunen versetzte viele Besucher der große BBQ-Smoker von André Rau. »In die rechte Kammer wird das Buchenholz gelegt und der Rauch, der dann durch den Smoker zieht, sorgt am Ende für das rauchige Aroma des Fleisches«, erläuterte er. Etwa drei Stunden brauche das Rindfleisch bei einer Temperatur um 100 Grad.

Wenige Meter weiter duellierten sich auf der Allee des Weltklimas Grill-Größen aus ganz Deutschland, Holland und Italien beim Grillwettkampf. In sechs Kategorien galt es für die Youtuber und Blogger, die Expertenjury von ihrer Kreativität sowie dem Aussehen und dem Geschmack ihrer Gerichte zu überzeugen. Um sie herum hatte sich bereits eine große Traube von Interessierten gebildet, die den Profis fasziniert auf die Finger sahen und dabei die ein oder andere Frage loswerden konnten. »Für uns steht nicht das Gewinnen im Vordergrund. Wir freuen uns eher, hier so viele Freunde aus der Szene zu treffen«, sagte Annika Lohmann aus Gütersloh. 16 Grills haben sie und ihr Mann im Zuge ihrer gemeinsamen Leidenschaft daheim angehäuft.

Brikett aus verkohlter Kokosnussschale

Was der Markt im Bereich Grills oder Zubehör Neues bietet, stellten zahlreiche Aussteller vor. Für Expertenvorträge wurden sie von den Moderatoren Freddie Rutz und René Kaplick immer wieder auch auf die große Bühne geholt. Dass das Thema Nachhaltigkeit auch beim Grillen angekommen ist, machte Kasper Damkir in seinem Vortrag deutlich. Er warb für Brikett aus verkohlter Kokosnussschale. »Im Gegensatz zu Tropenholz, aus dem normale Kohle gemacht wird«, wachse die Kokosnuss einfacher nach, bemerkte Damkir. Kamerateams übertrugen zudem gut sichtbar Eindrücke vom Festival auf eine Leinwand.

In einem sozialen Netzwerk wurde vereinzelt an den Eintrittspreisen zur Veranstaltung und auch den Parkgebühren des normalerweise öffentlichen Parkplatzes Kritik geäußert. Veranstalter Marcel Stabenow kommentierte dies so: »Wir wollten mit den Einweisern einem Park-Chaos aus dem Weg gehen und haben außerdem bei der Veranstaltung viel Wert auf Security gelegt. Das hat leider auch seinen Preis«.

Startseite