1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bad Oeynhausen
  6. >
  7. „Kurstadt-Karacho“ und „Coole Kids“

  8. >

Stadt Bad Oeynhausen würdigt Engagement für den Klima- und Umweltschutz: erster Kinder- und Jugendpreis für Umwelt- und Klimaschutz vergeben

„Kurstadt-Karacho“ und „Coole Kids“

Bad Oeynhausen

Im Rahmen eines kurzen Treffens haben Bürgermeister Lars Bökenkröger und der Vorsitzende des Umweltausschusses, Volker Brand (Grüne), am Donnerstag zum ersten Mal den Kinder- und Jugendpreis für Umwelt- und Klimaschutz der Stadt vergeben.

Bürgermeister Lars Bökenkröger (hinten, Vierter von rechts) und der Vorsitzende des Umweltausschusses, Volker Brand (hinten, Dritter von rechts) haben die Preise übergeben. Foto: Stadt Bad Oeynhausen

Der Preis soll es Kindern und Jugendlichen in Bad Oeynhausen ermöglichen, Projekt-Ideen zum Umwelt- und Klimaschutz verwirklichen zu können. Er ist dabei nicht auf Schulen und Kindergärten beschränkt, sondern es können sich auch Vereine und Initiativen bewerben.

Eine Jury – bestehend aus drei Jugendlichen und drei Erwachsenen – hat die Preisträger bestimmt. Das Preisgeld von insgesamt 5000 Euro wurde dabei anhand bestimmter Kriterien auf die sechs eingereichten Projekte verteilt. Diese Entscheidung blieb allein der vom Umweltausschuss der Stadt bestimmten Jury überlassen.

„Das, was man bei allen Projekten wahrnehmen kann, ist: Es macht auch Spaß, sich mit dem Thema Umwelt und Klimaschutz auseinanderzusetzen“, sagte Bürgermeister Lars Bökenkröger bei der Preisverleihung. Die verschiedenen Projekte würden auch zeigen, wie komplex die Aufgabe ist und an wie vielen Stellen Hebel in Bewegung gesetzt werden müssen.

Jury begeistert

Die Jury zeigte sich begeistert von den Ideen hinter den Projekten. So bewarben sich drei weiterführende Schulen. Die Schülerfirma der Europaschule trat mit ihrem Projekt zum fair gehandelten Biokaffee „Kurstadt-Karacho“ an, der im Bad Oeynhausen-Shop erhältlich ist. Ebenfalls aus der Europaschule beteiligte sich die Klasse 10e mit ihrem Projekt „Der Dreck-weg-Eimer“. Ein Biologie-Kurs der Realschule Nord in der zehnten Jahrgangsstufe bewarb sich mit dem Projekt „Kleiner Blickwinkel – große Wirkung – Bad Oeynhausen im Schuhkarton“, bei dem Treibhausgaseffekt und Klimawandel anschaulich thematisiert wurden.

Der Grundschulverbund Zwischen Wiehen und Weser nahm mit dem Projekt „Wir geben Tieren ein Zuhause“ teil. Und von derselben Grundschule stammt auch das Projekt „Coole Kids – gemeinsam sind wir stark“ zu den Lieblingsplätzen der Kinder, die gleichzeitig dem Naturschutz dienen können. Im Projekt „UmweltbotschafterInnen der Plant for the Planet Akademie im Einsatz“ der Grundschule Eidinghausen engagieren sich die beteiligten Kinder in verschiedenen Aktionen für den Umweltschutz.

Auf Gold-Niveau

Für die mit Preisträgern vertretenen Schulen nutzte Bürgermeister Lars Bökenkröger die Gelegenheit und übergab die Prämienschecks im schon langjährig laufenden Klimaschutzprojekt „E.I.S. – Energiesparen in Schulen“.

Als „klimaengagierte! Schule“ in Silber wurden die Grundschule Eidinghausen und die Realschule Nord ausgezeichnet. Der Grundschulverbund zwischen Weser und Wiehen erreichte sogar das Gold-Niveau.

Nächste Runde

Der Kinder- und Jugendpreis für Umwelt- und Klimaschutz wird auch im Jahr 2022 wieder ausgelobt. Ansprechpartnerin dafür ist Klimaschutzmanagerin Dorothee Rolfsmeyer. Anmeldungen sind ab sofort möglich per E-Mail an die Adresse klimaschutz@badoeynhausen.de. Anmeldefrist ist der 1. Oktober 2022.

Startseite
ANZEIGE