1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Über 80-Jährige werden geimpft

  8. >

Nach Stopp von Astra-Zeneca: Hiller Impfzentrum arbeitet weiter

Über 80-Jährige werden geimpft

Hille

Im Impfzentrum des Kreises in Hille-Unterlübbe wird weiter geimpft, wenn auch nicht mit Astra-Zeneca.

wn

Für die über 80-Jährigen steht im Impfzentrum des Kreises Biontech-Impfstoff zur Verfügung. Foto: Thomas F. Starke

Das hat am Dienstag der Kreis Minden-Lübbecke noch einmal ausführlich dargestellt, nachdem es am Montag dazu bereits eine schnelle, kurze Information für die Öffentlichkeit gegeben hatte.

Nachdem bekannt geworden ist, dass bundesweit in sieben Fällen das Auftreten von Thrombosen nach einer Impfung mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca nachgewiesen wurde, hat das Bundesgesundheitsministerium auf Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts die vorübergehende Aussetzung der Impfung mit dem Covid-19-Impfstoff Astra-Zeneca in Deutschland beschlossen. Diese Nachricht erreichte den Krisenstab des Kreises am Montagnachmittag, teilt der Kreis Minden-Lübbecke am Dienstag mit. Daraufhin wurden die Impfungen mit dem Vakzin von Astra-Zeneca auch im Impfzentrum Hille in Unterlübbe sofort gestoppt.

Betroffene informiert

Die Leiterin des Krisenstabs, Cornelia Schöder, sagte: „Es handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, es ist richtig, dass die Experten der Europäischen Arzneimittel-Agentur die Vorfälle genau überprüfen, um letztlich eine zuverlässige Entscheidung für die Bürgerinnen und Bürger treffen zu können.“ Die Impftermine für die über 80-jährigenPersonen, die mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer geimpft werden, blieben selbstverständlich bestehen.

Montag Nachmittag gegen 15.30 Uhr wurden im Impfzentrum in Hille die letzten Impfungen mit Astra-Zeneca verabreicht. Alle weiteren Impfwilligen, die schon vor Ort waren, mussten nach Hause geschickt werden. Die Personen, die am gestrigen Nachmittag einen Impftermin gehabt hätten, wurden, soweit möglich, telefonisch oder per E-Mail von dem Ausfall ihres Termins informiert. Die Personen, die Dienstag einen Impftermin gehabt hätten, wurden per E-Mail informiert.

Von dem Impfstopp betroffen sind insbesondere Lehrer, Erzieher sowie die Angehörigen bestimmter Berufsgruppenwie zum Beispiel Polizei und ambulante Pflegeeinrichtungen. Alle Impftermine mit Astra-Zeneca, die für diese Woche gebucht waren, sind zunächst storniert.

Neue Termine auch für Menschen mit Pflegegrad fünf

Da noch nicht bekannt ist, wann und in welchem Umfang nach den Vorgaben von Paul-Ehrlich-Institut, Bundes- und Landesregierung wieder Impfungen mit Astra-Zeneca möglich sind, kann im Impfzentrum nur eine vorläufige Planung des weiteren Vorgehens erfolgen: Sobald die Impfung mit AstraZeneca wieder möglich ist, können bereits gebuchte und nach diesem Zeitpunkt liegende Termine wie geplant wahrgenommen werden, kündigt der Kreis an. Personen, deren Impftermin ausfallen musste, können über das bereitgestellte Terminbuchungsportal einen neuen Termin buchen.

Auch einzelne Impftermine für die Personen mit Pflegegrad fünf, die zuhause geimpft werden sollen, sind betroffen, sofern sie mit dem Vakzin von Astra-Zeneca geimpft würden. Der Kreis weist in diesem Zusammenhang außerdem darauf hin, dass immobile Personen mit Pflegegrad vier erst nach den Personen mit Pflegegrad fünf eine Impfung erhalten können.

Startseite
ANZEIGE