1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Umzug ins neue „Grüne Zentrum“

  8. >

Gemeinsame landwirtschaftliche Geschäftsstelle in Lübbecke ist fertig

Umzug ins neue „Grüne Zentrum“

Lübbecke

Das neue „Grüne Zentrum“ der Landwirtschaft in Lübbecke ist fertig.

wn

Das neue „Grüne Zentrum“ der Landwirtschaft ist fertig. Der Umzug in die neuen Räumlichkeiten wird in der kommenden Woche beginnen. Ab 6. April sind die Mitarbeiter der landwirtschaftlichen Geschäftsstelle wieder zu den Öffnungszeiten zu erreichen. Foto: Landwirtschaftlicher Kreisverband

Der Umzug und die Zusammenführung der beiden bisherigen Geschäftsstellen in Minden und Lübbecke in das neue Gebäude an der Rahdener Straße laufen in der kommenden Woche.

„Wegen des bevorstehenden Umzugs und weiterer organisatorischer Maßnahmen bleiben die bisherigen Geschäftsstellen vom 22. bis 26. März geschlossen“, teilen Rainer Meyer, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Minden-Lübbecke, und Holger Topp, Kreisgeschäftsführer, mit.

In der Zeit vom 29. März bis 1. April (13. Kalenderwoche) sind die Mitarbeiter nur eingeschränkt und in Notfällen ansprechbar. Ab Dienstag, 6. April, sind sie dann im Neubau für alle Landwirte wieder zu den Öffnungszeiten erreichbar. Der Kreisverbandsvorsitzende bittet um Verständnis. Gleichzeitig freut sich Meyer, das gemeinsam mit der BSB-GmbH errichtete „Grüne Zentrum“ beziehen können. „Es ist alles reibungslos und nach Plan gelaufen“, berichtet er. Der Gebäudekomplex an der Rahdener Straße sei nun die neue Zentrale des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Minden-Lübbecke (WLV). Auch die jeweiligen Landwirtschaftlichen Buchstellen (BSB) seien dann an der Rahdener Straße vereint.

Vieles unter einem Dach vereint

36 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes und der BSB-Steuerberatungsgesellschaft mbH, die bislang räumlich an den beiden Einzelstandorten Minden und Lübbecke voneinander getrennt waren, arbeiten dann zusammen.

Zudem hat der Landfrauen-Service mit der „FaBiAn“-Lehrküche dort einen Standort. Der Vorsitzende dankt allen Handwerkern, dem Architekturbüro Scharping und Heimbruch sowie dem Bauunternehmen Kögel für „die hervorragende Zusammenarbeit“. Auch den Mitarbeitern des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes (WLV) sowie der Landwirtschaftlichen Buchstelle (BSB) sprechen Rainer Meyer sowie seine Stellvertreter Joachim Schmedt und Stefan Schmidt ihren Dank aus.

Relativ zentrale Lage

Auf dem 6000 Quadratmeter großen Grundstück an der Rahdener Straße ist das dreigeschossige Bürogebäudemit einer Grundfläche von 760 Quadratmetern zu sehen. Mit dem Neubau auf dem ehemaligen Raiffeisengrundstück wurde ein Altstandort genutzt, so dass kein wertvolles Ackerland in Anspruch genommen werden musste. „Dieses ehemalige Raiffeisen-Grundstück ist für uns ein Glücksfall gewesen“, betont der Landwirtevorsitzende. Es habe eine relativ zentrale Lage. Zudem sei die Landwirtschaftskammer Minden-Lübbecke Herford in der Kaiserstraße gut erreichbar. „Unsere Bäuerinnen und Bauern im Mühlenkreis können dabei Wege verbinden“, erklärte er.

„Wir versprechen uns Synergieeffekte und bessere Arbeitsmöglichkeiten für die Mitarbeiter“, betonen Rainer Meyer und Holger Topp.

„Wir hoffen, dass wir bald nach dem Einzug die Eröffnung in einem feierlichen Rahmen begehen können“, erläutert der Vorsitzende. „Wenn die Corona-Vorgaben es zulassen, möchten wir dieses tun.“ Leider sei in diesen Corona-Zeiten ein Termin für einen offiziellen Feierakt noch nicht konkret absehbar. „Wie, in welcher Form und wann eine offizielle Einweihung erfolgt, entscheiden wir dann aktuell.“

Startseite