1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Unterricht bald spürbar teurer

  8. >

Neufassung der Gebührensatzung der Musikschule der Stadt Bad Oeynhausen geplant

Unterricht bald spürbar teurer

Bad Oeynhausen (WB). Die Schüler der Musikschule der Stadt Bad Oeynhausen müssen sich 2019 auf spürbare Gebührenerhöhungen einstellen. Das geht aus einer geplanten Neufassung der Gebührensatzung der Musikschule hervor. Sie ist am Mittwoch, 4. Juli, Thema im Kulturausschuss.

Malte Samtenschnieder

Die Musikschule der Stadt Bad Oeynhausen soll den Gürtel enger schnallen. Zum einen sollen die Personalkosten reduziert werden. Zum anderen steht ab 2019 eine Erhöhung der Gebühren – insbesondere für Einzelunterricht – bevor. Foto: Malte Samtenschnieder

Bei der Sitzung um 18 Uhr auf dem Museumshof geht es aber um noch Grundlegenderes. So befassen sich die Ausschussmitglieder auch mit einem neuen Konzept zur Zukunftsfähigkeit der städtischen Musikschule, das im Sinne des beschlossenen Kulturentwicklungsplanes erarbeitet wurde. Die darin vorgesehenen Maßnahmen sollen bis zum Jahr 2023 sukzessive umgesetzt werden.

So soll das Basisangebot der Musikschule künftig durch neun Vollzeitkräfte (TVöD 9) sichergestellt werden. Laut Sitzungsvorlage bedeutet das eine Verringerung der Personalkosten um etwa 180.000 Euro pro Jahr. Zur Einordnung: Derzeit sind es zwölf Vollzeitkräfte (TVöD 9). Aufwendungen in Höhe von 956.871,25 Euro standen 2017 Erträge in Höhe von 393.843,89 Euro gegenüber. Daraus ergibt sich unterm Strich ein Zuschussbedarf in Höhe von 563.027,36 Euro seitens der Stadt.

Einzelunterricht bindet erhebliche Musiklehrerzeiten

Laut geplanter Neufassung der Gebührensatzung soll insbesondere das Entgelt für Einzelunterricht steigen, da es in diesem Bereich eine hohe Bindung von Musiklehrerzeiten gebe. Für Gruppenunterricht seien dagegen nur moderate Gebührenerhöhungen geplant. Zudem werde eine neue Sparte »Gruppenunterricht für eine Fünfer- bis Siebener-Gruppe« geschaffen, deren Gebühr günstiger sei als die bisher zu zahlenden Gebühren im Gruppenunterricht.

Konkret bedeutet das Folgendes: Im Bereich Gruppenunterricht werden die Gebühren monatlich um zwei bis drei Euro erhöht. Deutlicher ist die Anhebung der Gebühr für Einzelunterricht bei Jugendlichen um monatlich 9,35 Euro auf 66 Euro (30 Minuten) oder um 20,90 Euro auf 93 Euro (45 Minuten) beziehungsweise bei Erwachsenen um monatlich 26,90 Euro auf 99 Euro (30 Minuten) oder um 31,85 Euro auf 140 Euro (45 Minuten). Die Höhe der Gebührenanhebung wird damit gerechtfertigt, dass die letzte Anpassung vor sechs Jahren erfolgt ist.

Musikschule soll als Institution weiter Bestand haben

»Unter Berücksichtigung der geplanten Gebührenerhöhungen würden bei gleichbleibender Schülerzahl die Gebühreneinnahmen etwa 433.500 Euro betragen und damit um etwa 43.500 Euro steigen«, heißt es in der Sitzungsvorlage. Obwohl in Einzelfällen mit einem geänderten Anmeldeverhalten zu rechnen sei und sich dadurch die maximale Ertragsverbesserung reduziere, unterstütze die Neufassung der Gebührensatzung die notwendige Neustrukturierung der Musikschule. Ohne Anpassung sei es nicht möglich, den Zuschussbedarf der Musikschule in gleicher Höhe zu halten oder zu verringern.

Trotz der Neufassung der Gebührensatzung ist es laut Sitzungsunterlage das Ziel der Musikschule, »weiterhin zukunftsfähig als gesellschaftspolitisch und kulturell anerkannte Institution in Bad Oeynhausen Bestand zu haben«. Zu diesem Zweck wird etwa die Einrichtung einer Außenstelle im Schulzentrum Nord in der ehemaligen Hauptschule angestrebt. »Dies verkürzt die Erreichbarkeit und fördert den Kooperationsgedanken mit den Schulen im Norden.« So sieht es zumindest das neue Konzept für die städtische Musikschule vor.

Startseite
ANZEIGE