1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Verheerender Brand auf Reiterhof: Polizei sucht Kia-Fahrer

  8. >

Belohnung in Höhe von 15.000 Euro bislang ohne Effekt – keine heiße Spur nach Zeugenaufruf

Verheerender Brand auf Reiterhof: Polizei sucht Kia-Fahrer

Bad Oeynhausen (WB/lmr). Nach dem Zeugenaufruf der Polizei am vergangenen Freitag zum Brand auf einem Reiterhof in Werste haben zwischenzeitlich zwar mehrere Anrufe die Beamten erreicht, ein konkreter Hinweis befand sich Laut Polizei jedoch nicht darunter. Nun sucht die Polizei einen Kia-Fahrer.

Weiße Rosen erinnern an den Tod von sieben Pferden, die durch den gelegten Brand keine Chance hatten. Foto: Louis Ruthe

Eine Belohnung in Höhe von 15.000 Euro haben die Betreiberfamilie Kollmeyer durch Spenden von Bekannten und Pferdeliebhabern zudem vergangenen Woche für Hinweise ausgelobt, die bei der Überführung der Täter helfen. Denn auch zwei Woche nach dem Brand stellt sich für die Gemeinschaft die Frage, warum sieben Pferde sterben mussten .

Jetzt bittet die Polizei den Fahrer eines blauen Kia um Kontaktaufnahme unter Telefon 0571/88660. Diese Person soll am Samstag nach dem Feuer auf dem Reiterhof Blumen abgegeben haben. Nach Auskunft von Polizeisprecher Ralf Steinmeyer werde der Fahrer als Zeuge gesucht.

Schnell geklärt werden konnte die im Aufruf gestellte Frage nach dem Fahrer eines schwarzen Pkw, der in der Nacht mit hoher Geschwindigkeit auf die Wasserriede einbog. Dabei handelte es sich um einen Feuerwehrmann, der sich auf dem Weg zum Einsatz befand.

Jugendgruppe weiter gesucht

Keinerlei Hinweise erreichten die Ermittler zu der Frage nach drei Personen, welche noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr am Brandort zu Fuß auf der Rudolf-Harbig-Straße aus Richtung der Jahnstraße kommend in Richtung der Gohfelder Poststraße gingen. Ebenfalls ohne Ergebnis blieb der Aufruf zu einem Treffpunkt junger Leute an einer Halle in Nähe des Reitstalls.

Zu der am 18. Juli beobachteten Drohne über dem Gelände des Reiterhofes konnte in Erfahrung gebracht werden, dass bereits des Öfteren derartige Drohnenflüge in dem Bereich beobachtet wurden. Daher lässt sich für die Ermittler gegenwärtig keine Verbindung zu dem Brandgeschehen herstellen. Da sich der Drohnenführer bisher nicht gemeldet hat, erneuert die Polizei diese Bitte.

Startseite
ANZEIGE