1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Verständnis für harten Lockdown

  8. >

Bad Oeynhausens Bürgermeister Lars Bökenkröger unterstützt Beschluss von Bund und Ländern

Verständnis für harten Lockdown

Bad Oeynhausen

Dafür, dass der harte Lockdown bereits an diesem Mittwoch beginnt, äußert Lars Bökenkröger Verständnis. „Das Infektionsgeschehen – auch in Bad Oeynhausen – gibt Anlass zur Sorge. Vor diesem Hintergrund ist der Beschluss von Bund und Ländern vom Wochenende richtig“, sagte der Bürgermeister am Montag im Gespräch mit dieser Zeitung.

Malte Samtenschnieder

Trotz der hohen Anzahl von Corona-Infektionen in Bad Oeynhausen bleibt der Zugang zum illuminierten Kurpark weiterhin möglich. An den Zugängen weisen Hinweistafeln auf den vorgegebenen Rundweg hin. Außerdem ist seit Mittwoch im Kurpark – analog zur Fußgängerzone – täglich von 8 bis 23 Uhr eine Maskenpflicht zu beachten. Über die Einhaltung wacht ein Ordnungsdienst. Foto: Malte Samtenschnieder

Insbesondere der Inzidenzwert für Bad Oeynhausen bereitet Lars Bökenkröger Sorgen. Am Samstag lag dieser nach Angaben der Stadt bei 275,7, am Sonntag bei 259,2. Durch den Lockdown soll der Inzidenzwert bundesweit unter 50 sinken.

„Natürlich treffen die beschlossenen Maßnahmen insbesondere den Einzelhandel hart. Mit Blick auf die Gesundheit führt am harten Lockdown aber kein Weg vorbei“, sagte Lars Bökenkröger. Menschlich gesehen falle es ihm schwer, zuzusehen, wie auch heimische Händler um wichtige Teile des Weihnachtsgeschäftes gebracht werden. „Politisch gesehen muss man das aber so machen.“

Dass die Stadt Bad Oeynhausen vor wenigen Tagen die Maskenpflicht auf die Fußgängerzone und den Kurpark ausgeweitet habe, sei ein wichtiger und richtiger Schritt gewesen. „Ich habe mir an den Wochenenden selbst ein Bild von der Situation gemacht und gesehen, dass der Andrang insbesondere in der oberen Klosterstraße groß gewesen ist“, sagte der Bürgermeister. Dieses Phänomen habe sich über die Paul-Baehr-Straße bis in den Kurpark hinein fortgesetzt. Dort sorgen seit dem ersten Adventswochenende täglich nach Einbruch der Dunkelheit die „Weihnachtlichen Lichter im Park“ für eine höhere Besucherfrequenz.

Trotz der angespannten Lage sehe er derzeit keinen Anlass, die Weihnachtsbeleuchtung in den Abendstunden nicht weiter einzuschalten. Das Staatsbad habe in den vergangenen Tagen zum Beispiel verschiedene Maßnahmen umgesetzt, um Besucherströme besser zu lenken. Lars Bökenkröger: „Am dritten Adventswochenende waren sieben Ordner zusätzlich im Einsatz.“ Natürlich werde die Stadt das Geschehen im Kurpark aber auch weiterhin genau im Blick behalten und bei Bedarf neu bewerten.

„Selbst wenn der Lockdown erst an diesem Mittwoch beginnt, gehe ich nicht davon aus, dass es beispielsweise an diesem Dienstag zu einem größeren Andrang im heimischen Einzelhandel kommen wird“, sagte Lars Bökenkröger. Neben der Innenstadt wäre aber insbesondere der Werre-Park darauf vorbereitet. „Dort wird ja schon seit längerem die Kundenanzahl kontrolliert. Das funktioniert sehr gut“, betonte der Bürgermeister.

Angesichts der hohen Infektionszahlen ruft Lars Bökenkröger die Bad Oeynhausener auf, auch ihre eigenen Pläne für die Weihnachtstage zu hinterfragen: „Jeder sollte genau überlegen, ob er in dieser besonderen Situation wirklich an den Festtagen einen Gottesdienst besuchen will, selbst wenn die Kirchen alles tun, um dies zu ermöglichen.“

Startseite
ANZEIGE