1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Wiederverkauf ist kein Thema

  8. >

Bali-Therme in Bad Oeynhausen ist seit erstem Lockdown im Frühjahr geschlossen – International Wellness Resorts beziehen Position

Wiederverkauf ist kein Thema

Bad Oeynhausen

Wie geht es mit der Bali-Therme in der Pandemie und auch danach weiter? Diese Frage beschäftigt viele Menschen in Bad Oeynhausen und Umgebung.

Claus Brand

Eine winterliche Aufnahme der Bali-Therme. Seit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 ist sie geschlossen. Foto: Malte Samtenschnieder/Archiv

Für die Stadt ist die Therme, die seit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 geschlossen ist, ein bedeutsamer Standortfaktor. Seit Anfang 2019 ist die International Wellness Resorts (IWR) mit Sitz in den Niederlanden Eigentümer der Therme. Sie hat sie von den Kölner Theune-Brüdern übernommen.

Das WESTFALEN-BLATT hat der IWR Fragen mit der Bitte um Beantwortung übermittelt. Eine der Kernaussagen ist, dass die IWR keine Absicht hat, die Therme wieder zu veräußern. Nachfolgend die Antworten, die die Redaktion auf ihre Fragen erhalten hat.

Die Bali-Therme ist Bestandteil der International Wellness Resorts mit elf Standorten. Neun sind in den Niederlanden und Belgien, mit Gut Sternholz und der Bali-Therme zwei in Deutschland. Wo liegen angesichts der Pandemie die größten Probleme für die Freizeit- und Wellnessbranche, und im speziellen für die Bali-Therme?

IWR: „Wir betreiben acht Anlagen in den Niederlanden, eine in Belgien und zwei in Deutschland. Die Bali-Therme gehört zu den größeren Anlagen der IWR. Um weiterhin einen moderaten Eintrittspreis berechnen zu können und somit zumindest kosten­deckend zu arbeiten, benötigen wir auch eine entsprechende Gästeanzahl. Aufgrund der Pandemie und der damit einhergehenden Abstandsregeln und Auflagen gibt es Beschränkungen zur Anzahl der Besucher. Des Weiteren entstehen nicht unerhebliche Kosten für eine Wiedereröffnung. Das Verhalten der Menschen hat sich verändert. Außerdem lässt sich das Infektionsgeschehen nicht voraussagen und das Risiko einer erneuten behördlichen Schließung ist da.“

Lenken wir den Blick direkt nach Bad Oeynhausen: Gibt es vor dem Hintergrund der vielen Erschwernisse durch die Pandemie bei der IWR Überlegungen, die Bali-Therme wieder zu verkaufen?

IWR: „Nein, das haben wir nicht vor. Einmal wird die Pandemie vorüber sein und dann freuen wir uns, wieder Gäste in der wunderschönen Bali-Therme zu empfangen.“

Welche Schritte streben Sie für die Bali-Therme während der Pandemie beziehungsweise auch für die Zeit nach Corona an?

IWR: „Wir versuchen, während der Schließungsphase die Kosten so niedrig wie möglich zu halten und gleichzeitig, die Bali-Therme in einem bestmöglichen Zustand zu halten.“

Wann und in welchem Umfang sind Investitionen am Standort Bad Oeynhausen geplant? Wie viel müsste dafür in etwa investiert werden?

IWR: „Bei solch einem großen Haus mit solch einer langen Geschichte sind Investitionen ständig erforderlich. Sowohl die Technik als auch die gesamte Einrichtung müssen ständig repariert und modernisiert werden. Gesetzliche Vorgaben und Sicherheitsbestimmungen müssen erfüllt werden. Sobald wir wieder Geld verdienen, schauen wir auf unsere Wunschliste. Seit der Übernahme haben wir bereits viel in Technik investiert. Dies ist meist unsichtbar für Gäste. Aber auch im sichtbaren Bereich haben wir investiert: Außenbecken, neues Mobiliar, neue Fliesen, neue Oberflächengestaltung usw.. Sobald wir wieder öffnen, machen wir weiter.“

Wie lange kann es sich aus Ihrer Sicht die Bali-Therme noch erlauben, geschlossen zu bleiben, Pandemie hin, Pandemie her?

IWR: „Das können wir nicht sagen. Das ist völlig abhängig von der Unterstützung, die wir vom Staat oder der Stadt bekommen können.“

Wie wirken Sie dem Abwandern bisheriger Gäste der Bali-Therme, der Sauna-Landschaft und vor allem auch des Bali Health Club während der langen Zeit der Schließung entgegen?

IWR: „Dass sich unsere Gäste Alternativen suchen und umorientieren, ist nur allzu verständlich. Wir sind jedoch absolut überzeugt davon, dass sie zu uns zurückkehren, sobald wir wieder öffnen. Wir erhalten sehr viele Schreiben, die uns dies immer wieder bestätigen. Unsere Gäste glauben an uns, halten uns die Treue und drücken uns die Daumen. Wir sind sehr dankbar für diesen Zuspruch. Dafür lohnt es sich, zu kämpfen und durchzuhalten.“

Klammern wir die Corona-Pandemie einmal aus: Wie viele Gäste braucht die Bali-Therme dann pro Tag, um sie wirtschaftlich/mit Gewinn zu betreiben?

IWR: „Durch unsere verhältnismäßig günstige Eintrittspreisstruktur für einen reinen privaten Betreiber sind wir auf eine entsprechend höhere Gästeanzahl angewiesen. Das heißt, dass der Pro-Kopf-Umsatz bei anderen rein privaten Wellnessanlagen in Deutschland durchschnittlich rund drei mal höher liegt als bei der Bali-Therme.“

Vor dem neuerlichen Lockdown in Deutschland hatte beispielsweise der Mitbewerber VitaSol in Bad Salzuflen geöffnet. Ihr bisheriger Partner GOP-Variete hat mit dem VitaSol eine Partnerschaft vereinbart. Wie bewerten Sie das, vor allem für Ihre Marktposition?

IWR: „Unsere Häuser sind Tür an Tür. Selbstverständlich sind wir an einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit interessiert.“

Wann wird nach Ihrer aktuellen Einschätzung die Bali-Therme wieder öffnen, tatsächlich erst nach Ende der Pandemie?

IWR: „Zur Beantwortung dieser Frage benötigen wir tatsächlich eine Glaskugel. Das können wir nicht sagen, das kann niemand sagen. Alles hängt vom Infektionsgeschehen und den behördlichen Bestimmungen ab.“

Ist eine Wiedereröffnung während der Pandemie, wenn die Verordnungen dies bei baulichen Anpassungen zulassen würden, in der Pandemie überhaupt denkbar, vor allem mit Blick auf die Besucherströme im Umkleidebereich und in der Sauna?

IWR: „Unser Hygieneschutzkonzept liegt bereit. Wir haben alles durchdacht und vorbereitet und können starten, sobald die Entscheidung für eine Wiedereröffnung gefallen ist. Wir benötigen einen gewissen zeitlichen Vorlauf, um alle technischen Voraussetzungen für eine Wiederinbetriebnahme der Bali-Therme zu schaffen.“

Wie könnte eine anders geartete Lösung aussehen? Beabsichtigen Sie, sich um Zuschüsse von der Stadt, vom Land oder von anderer Stelle zu bemühen – auch als privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen?

IWR: „Bad Oeynhausen ohne Bali-Therme – da fehlt etwas. Wir alle haben großes Interesse daran, die Bali-Therme schnellstmöglich wieder zu öffnen. Dazu gehört auch, dass wir mit den Verantwortlichen der Stadt Bad Oeynhausen konstruktive Gespräche geführt haben und weiterhin führen werden.“

Nach menschlichem Ermessen müsste sich die Lage Ende dieses Jahres mit Blick auf die Pandemie vor dem Hintergrund laufender Impfungen verbessert haben. Wo steht die Bali-Therme am Ende dieses Jahres? Wird Sie wieder geöffnet sein?

IWR: Wir hoffen es sehr!

Startseite