1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bad-oeynhausen
  6. >
  7. Zweimal zwei Hände am Klavier

  8. >

Yeva Margaryan und Kevin Zhao gestalten Konzert in Wandelhalle in Bad Oeynhausen

Zweimal zwei Hände am Klavier

Bad Oeynhausen  (WB). Yeva Margaryan (16) und Kevin Zhao (17) spielen Klavier – und das trotz ihres jugendlichen Alters bereits auf meisterlichem Niveau. Am Mittwoch, 4. Juli, geben die beiden Pianisten ein Konzert in der Wandelhalle. Von 19 Uhr an hoffen sie auf viele Zuhörer. Der Eintritt ist frei.

Malte Samtenschnieder

Yeva Margaryan und Kevin Zhao gestalten am Mittwoch, 4. Juli, von 19 Uhr an ein Klavierkonzert in der Wandelhalle. Mit ihrem anspruchsvollen Repertoire wollen die Nachwuchspianisten das gesamte Spektrum europäischer Musik abdecken. Foto: Malte Samtenschnieder

Ein bisschen aufgeregt sind Yeva Margaryan und Kevin Zhao schon, wenn sie an den gemeinsamen Konzertabend denken. Lampenfieber sei das aber nicht. »Wenn ich erst mal am Klavier sitze, konzentriere ich mich voll und ganz auf die Musik, dann bleibt kein Raum für andere Gedanken«, sagt die 16-Jährige. Ihr 17-jähriger Konzertpartner stimmt ihr zu.

Reichlich Auftrittserfahrung – auch bei unterschiedlichen Wettbewerben – haben beide Nachwuchspianisten bereits gesammelt. Kevin Zhao erspielte sich 2011, 2014 und 2017 vordere Preise bei »Jugend musiziert« auf Regional- und Landesebene. Auch Yeva Margaryan stellte sich schon mehrfach dem Urteil von Fachjurys. »Ich habe gerade die zweite Runde beim 3. Internationalen Hans-von-Bülow-Klavierwettbewerb erreicht«, sagt die Schülerin.

Städtische Musikschule sorgt für den Klavierunterricht

Sowohl der Elftklässler als auch die Zehntklässlerin erhalten ihre Ausbildung an der Musikschule der Stadt Bad Oeynhausen. Seit er vor zehn Jahren seinen ersten Klavierunterricht erhielt, wird Kevin Zhao von Michael Ihlefeld betreut. Der Klavierpädagoge schätzt besonders die schnelle Auffassungsgabe und die hohe Disziplin seines Schülers.

Yeva Margaryan wird seit einem Jahr von Toshi Seo unterrichtet. In den sieben Jahren zuvor erfolgte ihre Ausbildung an einer Musikschule in ihrer Heimat Armenien. »Für mich ist Yeva als Schülerin wie ein Geschenk. Technisch ist sie bereits sehr gut. Ich freue mich aber, dass ich ihr helfen kann, ihren Ausdruck weiter zu verfeinern«, sagt Toshi Seo.

Während des Konzerts in der Wandelhalle werden sich die beiden Pianisten abwechseln. Jeder hat zweimal drei Stücke im Programm. Kevin Zhao spielt Werke von Bach, Beethoven Chopin, Schönberg und Pärt. Yeva Margaryan hat Stücke von Mozart, Chopin, Rachmaninov, Babajanian und Poulenc ausgewählt. »Die beiden Pianisten werden das gesamte Spektrum europäischer Musik abdecken«, sagt Michael Ihlefeld.

Beiden Pianisten üben möglichst zwei Stunden täglich

Da Kevin Zhao 2019 am Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) sein Abitur macht, fällt es ihm zunehmend schwerer, Zeit zum Klavierüben freizuschaufeln: »Zwei Stunden täglich sollten es schon sein – besonders vor Konzerten.« 2020 will Yeva Margaryan am IKG ihre Abschlussprüfung machen. Auch für sie sind zwei Stunden Klavierüben pro Tag normal. »Momentan bekomme ich aber alles – auch mit den Hausaufgaben – noch gut organisiert«, sagt die Schülerin.

Während Yeva Margaryan nach ihrem Schulabschluss eine berufliche Zukunft als Konzertpianistin anstrebt, hat Kevin Zhao andere Ziele. »Ich werde wahrscheinlich Mathematik studieren«, sagt der Gymnasiast. Eine Karriere als Berufsmusiker könne er sich nicht vorstellen – insbesondere aus Sorge um ein regelmäßiges Einkommen. Das kann Yeva Margaryan nicht abschrecken: »Ich bin mir sicher, dass ich es als Konzertpianistin schaffen kann, wenn ich mich professionell vorbereite.«

Beate von Rüdiger wünscht beiden Pianisten Glück für ihren Auftritt: »Es ist außergewöhnlich, dass junge Menschen mit derartigem Elan am Klavier sitzen«, sagt die Musikschulleiterin. Das Wandelhallen-Konzert sei etwas Besonderes. Beide Interpreten hätten diese Chance aber verdient.

Startseite