1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Auewaldschule ausgezeichnet

  8. >

Kreis zeichnet Einrichtungen für Demokratieprojekte aus – Espelkamper Schule geehrt

Auewaldschule ausgezeichnet

Espelkamp (WB). „Dem Kreis Minden-Lübbecke ist es wichtig, die demokratischen Werte in unserer Gesellschaft zu stärken“, sagt Kreisdirektorin Cornelia Schöder.

Drei Projekte

Im Kreishaus in Minden zeichnete sie drei Projekte von neun Schulen aus, die sich im besonderen Maße mit den Grundwerten der Demokratie auseinandergesetzt haben. Unter den geehrten Schulen ist auch die Grundschule am Auewald.

„Projekte zur Stärkung von Toleranz und Vielfalt sollen unterstützt werden. Aus diesem Grund hat der Kreis die Ausschreibung gestartet“, sagte Schöder weiter. Die Gewinner sind die Grundschule Hohenstaufenschule und die Grundschule Domschule Minden mit ihrem Projekt „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ (Ein Film über das Grundgesetz) sowie die Schule Mindenerwald Hille und die Grundschule am Auewald Espelkamp mit dem Projekt „Wir bauen eine Friedensbrücke – Demokratie leben-erleben-mitgestalten“.

Zudem wurde das Projekt „27. Januar – Holocaust-Gedenktag“ vom Herdergymnasium, dem Ratsgymnasium, dem Besselgymnasium, dem Weserkolleg und der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule Minden gewürdigt. Die Gewinnerprojekte haben sich gegen 13 Ideen durchgesetzt und wurden mit einer finanziellen Zuwendung von je 500 Euro bedacht.

Entscheidung

„Die Entscheidung hat sich die Jury nicht leicht gemacht, denn in allen eingereichten Projekten steckt sehr viel Engagement“, sagt Susanna Bormann, zuständige Regionalkoordinatorin im Kommunalen Integrationszentrum im Schulamt des Kreises Minden-Lübbecke.

Der Wettbewerb nimmt Bezug auf das Programm „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“ (SoR/SmC). Das Kommunale Integrationszentrum startete 2014 mit der Begleitung von vier SoR-Schulen, inzwischen sind 18 Bildungseinrichtungen im Kreis Minden-Lübbecke beteiligt. Bei dem Wettbewerb konnten Vorhaben und Projekte eingereicht werden, die in Kooperation von einer SoR-Schule und einer Schule, die derzeit noch nicht am SoR-Programm teilnimmt, stattfinden.

Grundideen

„In der öffentlichen Debatte werden verstärkt seit der Zuwanderung von Geflüchteten 2015 Thesen aufgegriffen, die die gesellschaftlichen Werte und die demokratische Gesellschaft in Frage stellen. Das Thema der gemeinsamen Demokratiebildung wird immer wichtiger, um langfristig Strukturen für ein starkes demokratisches Miteinander zu schaffen“, sagte Kreisdirektorion Cornelia Schöder.

Das Projekt sollte daher den SoR-Grundideen entsprechen. Diese sind: Stärkung der Demokratie, der Menschenwürde, des Respekts, der Toleranz und der Chancengleichheit und Projekte gegen jede Art von Diskriminierung und Ausgrenzung.

Startseite