Die BAM in Espelkamp wird virtuell ausgerichtet – Webinare für Aussteller und Schüler

Ausbildungsmesse geht neue Wege

Espelkamp

Neue Wege gehen“ – so lautet das Motto der Berufsausbildungsmesse BAM 2021. Und dieses Motto nehmen die Verantwortlichen durchaus wörtlich. Denn die Messe wird in diesem Jahr virtuell ausgerichtet.

Felix Quebbemann

Dirk Foto:

Im vergangenen Jahr musste die Berufsausbildungsmesse (BAM) bereits aufgrund des Coronavirus ausfallen. In diesem Jahr macht die Pandemie der „normalen“ Ausrichtung erneut einen Strich durch die Rechnung. Aber die Organisatoren – neben dem Stadtmarketingverein ist das in diesem Jahr der Wittekindshof – haben sich einen Alternativ-Plan einfallen lassen.

Denn die BAM wird stattfinden – und zwar virtuell. Dirk Engelmann-Homölle vom Stadtmarketingverein erklärt gegenüber dieser Zeitung, dass es wohl auf absehbare Zeit unwahrscheinlich sei, eine Präsenzveranstaltung zu organisieren. Daher habe man sich seitens der Organisatoren dafür entschieden, die sichere Variante zu nehmen – die virtuelle.

Neuland

Da müsse auf keinen Abstand zwischen den Ständen geachtet werden. Aber das ist natürlich absolutes Neuland für die BAM-Organisatoren. „Wir haben uns erstmal ein bisschen bei den Online-Messen, die schon ausgerichtet wurden, umgesehen“, sagt Engelmann-Homölle. Darüber hinaus habe der Wittekindshof als Mit-Organisator bereits an einer Messe teilgenommen, die von der Firma JF Messekonzept aus Osnabrück virtuell erarbeitet wurde. Das Unternehmen JF habe zehn Jahre Messe-Erfahrung und bereits neun Messen virtuell ausgerichtet, so der Stadtmarketingverein.

Das Motto für die BAM 2021 kann passender gar nicht sein: „Neue Wege gehen“. Insgesamt sieben Tage wird die Messe rund um die Uhr geöffnet haben. An drei Tagen – nämlich am Donnerstag, 10. Juni (17 bis 20 Uhr), Freitag, 11. Juni (9 bis 13 Uhr) und Samstag, 12. Juni, (10 bis 13 Uhr) wird es Präsenzzeiten geben. Dann nämlich besteht für die Schüler die Möglichkeit, an den virtuellen Ständen einen Stopp zu machen und sich mit den Ausstellern zu unterhalten – in diesem Falle zu chatten oder per Video zu konferieren.

Dirk Engelmann-Homölle

„Jeder Schüler muss sich mit Namen und E-Mail-Adresse anmelden“, erläutert Engelmann-Homölle. Aber Dienstag, 8. Juni, haben die Schüler und auch die Eltern bereits die Möglichkeit, sich auf dem virtuellen Geländen umzusehen.

Dort werden sie, wie im wahren Leben, in einer Empfangshalle begrüßt. Ob das Bürgerhaus auch Schauplatz der virtuellen BAM sein wird, vermag Dirk Engelmann-Homölle noch nicht zu sagen. Vom Foyer aus können die Besucher bereits die ersten Stände sehen. An diesen prangen die verschiedenen Logos.

Anmeldungen ab Mitte Februar

Im Jahr 2019, dem letzten Ausrichtungsjahr der BAM, habe die Messe laut Engelmann-Homölle etwa 80 Aussteller gehabt. Wie viele es bei der ersten virtuellen BAM werden, kann er nicht sagen. „Wir schreiben jedenfalls alle Unternehmen, die wir auch in der Vergangenheit kontaktiert haben, an.“ Für die Aussteller gibt es Online-Seminare, damit sie wissen, welche technischen Voraussetzungen und Dateien sie für ihren Messeauftritt bereithalten müssen. Anmeldungen für BAM 2021 nimmt die Stadt Espelkamp ab Mitte Februar entgegen.

Darüber hinaus werden im Vorfeld der BAM die Schüler und die Eltern über die Möglichkeiten informiert, die eine virtuelle Messe bietet. So gibt es Vorträge und Online-Broschüren. Bewerbungen können problemlos in die Bewerberboxen der Aussteller hochgeladen werden.

Präsenzzeiten

Während der Präsenzzeiten haben die Standbesucher die Möglichkeit, in Live-Chats Gespräche mit den Unternehmensvertretern an den Ständen zu führen. Per Suchfunktion kann der Besucher gleich im Vorfeld festlegen, welche Berufsfelder ihn interessieren. In so genannten Webinaren werden Schüler, Lehrer und auch Eltern kurz vor dem Start auf den virtuellen Messerundgang vorbereitet. Engelmann-Homölle ist sich sicher, dass es genügend Formate für die Schüler gibt, mit den Ausstellern in Kommunikation zu treten.

Und er ist erfreut, dass es 2021 eine BAM gibt. „Die Unternehmen suchen auch den Kontakt zu den Schülern.“ Und den Schülern, die in der Vergangenheit aus dem gesamten Altkreis zur BAM geströmt sind, soll auf der Messe einiges angeboten werden. Zudem habe man bei den Präsenzzeiten darauf geachtet, dass diese „elternfreundlich“ gestaltet sind. Denn auch die sollen bei der BAM 2021 über die Berufsmöglichkeiten ihres Kindes informiert werden.

Startseite