1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Baustart zum Jahresende angepeilt

  8. >

35 neue Plätze für Einfamilienhäuser entstehen am neuen Schwalbenweg im Espelkamper Westen

Baustart zum Jahresende angepeilt

Espelkamp

Die junge Stadt plant ein neues Baugebiet im Westen mit 35 neuen Bauplätzen. Bürgermeister Dr. Henning Vieker geht davon aus, dass bereits Ende des Jahres gebaut werden kann.

Das Neubaugebiet am Schwalbenweg in Espelkamp liegt in unmittelbarer Nähe von Schulen und Kindergärten. Foto: Felix Quebbemann

Mit rund 25.000 Einwohnern bleibt Espelkamp, was die Einwohnerzahlen anbetrifft, relativ stabil. Die Stadt aber weist dennoch neue Baugebiete aus, um Familien die Möglichkeit zu geben, sich ihren Traum vom Eigenheim erfüllen zu können.

Attraktivität

Bürgermeister Dr. Henning Vieker machte während der Jahrespressekonferenz der Stadtverwaltung unter anderem darauf aufmerksam, dass auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes von Türk Gücü, im westlichen Stadtgebiet, 35 neue Bauplätze entstehen. „Espelkamp bleibt weiter attraktiv“, sagte Vieker.
Und er warf auch einen Blick in die Zukunft und meinte: „Zum Jahresende können die Menschen dort bauen.“ Der Bürgermeister machte deutlich, dass die Nachfrage nach Bauplätzen in der jungen Stadt ungebrochen groß ist. „Wir gehen davon aus, dass wir es (das Baugebiet mit den 35 Bauplätzen, Anm. d. Red.) auch verkauft bekommen.“ Die Stadt sei zum Wohnen für die Menschen „attraktiv“. Dies wurde auch noch einmal bei einem Blick in die Erläuterungen des Bebauungsplanes deutlich, in dem es heißt: „Das Baugebiet ist dringend erforderlich, um den Baulandbedarf (Einfamilienhäuser) für die nächsten Jahre zu decken.“
Das Areal liegt südlich der Spechtstraße und nördlich der Johannes-Daniel-Falk-Schule und soll über die Ratzenburger Straße erschlossen werden. Auch über den neuen Straßennamen wurde in der letzten Ratssitzung des vergangenen Jahres abschließend abgestimmt. Die Straße soll künftig Schwalbenweg heißen.

Stadtentwicklung

Vieker stellte während der Pressekonferenz die Maßnahmen zur Stadtentwicklung vor, da der Posten des zuständigen Fachbereichsleiters nach dem Weggang von Thorsten Blauert zwar ausgeschrieben aber noch nicht neu besetzt ist. Die Verwaltungsspitze zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass der Posten bald wieder vergeben sein wird. Bis zu diesem Zeitpunkt hat der Bürgermeister die Leitung des Fachbereichs übernommen.

Espelkamps Bürgermeister Dr. Henning Vieker ist 38 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Foto: Felix Quebbemann

Da die Entwicklungspotenziale von Wohnbaugebieten in der Innenstadt beinahe völlig ausgeschöpft seien, wurde beschlossen, aus dem Areal, auf dem unter anderem jahrelang Türk Gücü gespielt hat, ein Wohnbaugebiet zu schaffen. Dieses umfasst rund 45.000 Quadratmeter.
Mit Türk Gücü wurde hingegen eine Übereinkunft getroffen, dass der Verein künftig Spiele und Training auf dem neu geschaffenen Sportplatz am Hindenburgring austrägt. Dafür wurde bereits das Flutlicht installiert. Es fehlen mittlerweile nur noch die Umkleidekabinen, die in den Haushaltsberatungen jedoch auch noch einmal für Gesprächsstoff gesorgt haben. Denn die Kosten dafür betragen rund eine halbe Millionen Euro.

Erschließungskosten

Derweil wurde nur wenige Meter neben dem Hindenburgplatz ebenfalls gebaut. Dort, im industriellen Mischgebiet, hat die Firma Kadeco ihren Standort erweitert. Denn, so betonten die Spitzen der Verwaltung: Espelkamp wolle auch für die Industrie weiter attraktiv bleiben.
Klaus Hagemeier, Vorstand der Stadtwerke AöR, teilte mit, er rechne mit Gesamt-Erschließungskosten für die beiden Baugebiete in Höhe von rund „einer Million Euro.

Stauraumkanal

So müsse zur Vorbereitung am Schwalbenweg unter anderem ein lokales Rückhaltebecken geschaffen werden. Für das Areal greift die Stadt dabei nicht auf das klassische Regenrückhaltebecken zurück. Vielmehr soll ein Stauraumkanal von der Ratzenburger Straße aus dafür sorgen, dass der Niederschlag aufgefangen und letztlich zur Kläranlage im Osten der Stadt abgeleitet wird. Der Kanal wird unterirdisch angelegt.

Startseite
ANZEIGE