1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. »Chöre werden immer leiser«

  8. >

Verbandstag: Sinkende Mitgliederzahlen bereiten Sorge

»Chöre werden immer leiser«

Espelkamp (WB/ko). »Die Anzahl der Volkschöre nimmt von Jahr zu Jahr ab. Die Chöre werden immer kleiner und somit leiser. Die Mitglieder werden älter.« Das hat Annegret Rathert-Habbe, Geschäftsführerin des Chorverbandes Nordost-Westfalen (CV-NOW), beim Chorverbandstag im Gasthaus Dreimädelhaus in Isenstedt berichtet.

Die Chorgemeinschaft Isen-stedt-Frotheim unter der Leitung von Liga Kravale-Michelsohn stimmte ein. Foto: Andreas Kokemoor

»Waren 2016 noch 1311 Mitglieder aktiv, sind es Ende 2017 nur noch 1260 gewesen«, sagte Rathert-Habbe. »Aber es gibt eine steigende Zahl von Gospelchören.« Und in diesen seien vorwiegend junge Sängerinnen und Sänger aktiv.

Musik von der Chorgemeinschaft

Begrüßt wurden die Delegierten von der Chorgemeinschaft Isenstedt-Frotheim unter der Leitung von Liga Kravale-Michelsohn. Sie stimmten die Anwesenden mit »Freund, ihr seid gekommen«, »Singen ist Freude. Singen ist Leben« und dem afrikanischen Reigen »Ezulwini« ein.

Der Vorsitzende des Chorverbandes Nordost-Westfalen, Fritz Honermeier, informierte, dass der Verband aus 49 Vereinen besteht. Davon sind fünf als Kinderchöre gemeldet. Honermeier hob hervor, dass die Bezirksgruppe Lübbecke-Hille jährlich ein Bezirkssängerfest feiert. Sein Dank und seine Anerkennung galten dem Vorsitzenden der Bezirksgruppe Lübbecke-Hille, Hartmut Kämper.

Honermeier stellte fest, dass es in den anderen sieben Bezirksgruppen keinen Vorsitzenden mehr gibt und er deshalb auch nichts von diesen Chören hört. »Es sei denn, ein Chor hat ein Jubiläum und ich darf Sängerinnen und Sänger ehren, oder ich bekomme eine Einladung zu einem Konzert.« Honermeier appellierte, dass alle Informationen von den Chören und Veranstaltungen, die im laufenden Jahr ausgerichtet werden, bitte an den Chorvorstand weitergegeben werden. »Das wäre sinnvoll«, erklärte er.

Auch Chorleiter fehlen

Der Vorsitzende des Chorverbandes Nordost-Westfalen hatte bei all den negativen Zahlen auch etwas Positives herauszustellen: Wie aus der Bestandserfassung des Chorverbandes NRW hervorgeht, ist die Anzahl der gemischten Chöre um drei gestiegen. Honermeier ergänzte zu den Zahlen, auf die schon Annegret Rathert-Habbe eingegangen war, dass landesweit auch die Zahl der Chorleiter sinken würde.

Startseite