Millionenprojekt für die Jugendhilfe: Aufbau, Kirchengemeinde und Ludwig-Steil-Hof ziehen an einem Strang

Eine doppelte Win-Win-Situation

Espelkamp

Ein neues Gebäude für die Jugendhilfe des Ludwig-Steil-Hofes soll direkt hinter der Thomaskirche in Espelkamp gebaut werden. Dafür müssen zwei ältere Gebäude weichen – darunter auch das alte Gemeindehaus.

wn

So soll das dreigeschossige Gebäude der Jugendhilfe des Ludwig-Steil-Hofes aussehen. Zwei Wohngruppen der Jugendhilfe und sechs Wohnungen für das SbW werden darin entstehen. Foto: Felix Quebbemann

Noch vor einer Woche wurde im Thomasgemeindehaus das Inventar für einen guten Zweck verkauft. Nun steht fest, was mit dem Gebäude und mit dem nur wenige Meter dahinter liegenden Haus der Gemeinde geschehen wird. Beide Häuser werden abgerissen.

3,5 Millionen Euro

Auf dem Gelände wird zum einen ein neues Gebäude entstehen, das für die Jugendhilfe des Ludwig-Steil-Hofes vorgesehen ist. Zum anderen wird es eine Freifläche geben, deren Gestaltung zum Teil mit Hilfe der Espelkamper Bürger erfolgen soll.

Das 3,5 Millionen Euro teure Bauprojekt wurde gestern von den Beteiligten – der Aufbaugemeinschaft, der Evangelischen Martinskirchengemeinde und der diakonischen Stiftung Ludwig-Steil-Hof – vorgestellt.

Vorstellung des neuen Gebäudes für die Jugendhilfe in Espelkamp: Hans-Jörg Schmidt (von links), Arnhold Steffan, Andreas Durczok, Henning Vieker, Stefan Bäumer, Iwan Miene und Friedrich Stork. Foto: Felix Quebbemann

„Die Aufbaugemeinschaft hat das Erbbaurecht für das betreffende Gebiet von der evangelischen Kirche für die nächsten 66 Jahre gekauft“, erläuterte Hans-Jörg Schmidt, Geschäftsführer der Aufbaugemeinschaft, am Mittwochvormittag die Pläne während eines Besichtigungstermins.

Fertigstellung

Dort, wo jetzt das Haus der Gemeinde steht, soll das neue Jugendhilfe-Gebäude entstehen. Es wird sich bis zum Ende des Parkplatzes – direkt am Thomasgemeindehaus – erstrecken. Die neue Immobilie soll nach ihrer Fertigstellung im kommenden Jahr an den Ludwig-Steil-Hof vermietet werden.

Die Diakonische Stiftung wird den Neubau für zwei Gruppen der Jugendhilfe nutzen. Darüber hinaus werden im Obergeschoss sechs Wohnungen für sozialpädagogisch betreutes Wohnen (SbW) entstehen. Dort sollen junge Erwachsene einziehen, die aufgrund ihres Alters aus dem Jugendhilfeanspruch hinaus gewachsen sind, jedoch nicht selbstständig und eigenverantwortlich leben können. Pfarrer Stefan Bäumer, Vorstand Ludwig-Steil-Hof, und Iwan Miene, Bereichsleiter der Jugendhilfe im Steil-Hof, erläuterten die Pläne.

Hans-Jörg Schmidt

Am Ort des jetzigen Thomasgemeindehauses wird kein neuer Bau entstehen. Dieser Platz soll bepflanzt werden. „Für das Projekt müssen zunächst 26 Bäume gefällt werden“, sagte Schmidt – um aber gleich anzufügen, dass für diese verlorenen Bäume in unmittelbarer Nähe Ersatz gepflanzt wird. Denn am Platz des ehemaligen Thomasgemeindehauses sollen 26 neue Bäume eingesetzt werden. Die dann noch freie Grünfläche zwischen Thomaskirche und dem ehemaligen Thomasgemeindehaus soll mit den Bürgern gestaltet werden. Schmidt nannte Stichworte wie „Kirche im Freien“.

Einzug: Sommer 2022

Alle Beteiligten, darunter auch Bürgermeister Henning Vieker, betonten die gute Kooperation unterein­ander. Pfarrer Friedrich Stork sprach von einer „Win-Win-Win-Win-Situation“.

Hans-Jörg Schmidt betonte, dass es eine solche Zusammenarbeit zwischen Aufbau, Evangelischer Kirche und Ludwig-Steil-Hof, seit langer Zeit nicht mehr in Espelkamp gegeben habe. Die Beteiligten sahen aber großes Potenzial für weitere Kooperationen der beteiligten Parteien zur Entwicklung der Stadt.

Der Zeitplan für das Millionen schwere Projekt sieht vor, dass die Baumfällung bis Ende Februar abgeschlossen sein müssen. Der Abriss der beiden Gebäude ist für März vorgesehen. Im Frühjahr soll mit dem Bau des neuen Gebäudes begonnen werden. Bauzeit: ein Jahr. Im Sommer 2022 sollen die ersten Jugendlichen einziehen.

Startseite