1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Frauen zeigen großes Interesse

  8. >

Generationenausschuss: Bredenkötter stellt Stand zur Neuwahl des Seniorenbeirates in Espelkamp vor

Frauen zeigen großes Interesse

Espelkamp

Die Bevölkerung in Deutschland wird älter. Daher wurde in Espelkamp eine Vertretung der Senioren eingerichtet.

wn

Der Seniorenbeirat wird im Juni neu gewählt. Die Stadtverwaltung nimmt noch Bewerbungen dafür an. Foto: Felix Quebbemann

„Und die gibt es bereits seit 25 Jahren“, sagte Andreas Bredenkötter in der Sitzung des Ausschusses für Generationen, Sport und Vereinswesen im Bürgerhaussaal.

Für dieses Gremium steht in diesem Jahr die Neuwahl an. Und Bredenkötter hatte durchaus überraschende Neuigkeiten zu vermelden. Denn es seien bislang sieben Bewerbungen eingegangen. „Davon sind fünf Bewerbungen von Frauen.“ Das ist vor dem Hintergrund durchaus interessant, weil der jetzige Seniorenbeirat eine reine „Männerrunde“ ist.

Mehr Bewerber willkommen

Bredenkötter machte aber darauf aufmerksam, dass die Stadt durchaus noch mehr Bewerbungen für die Wahl am 16. Juni annehme.

Er erläuterte den Ausschussmitgliedern in Kürze die Aufgaben des Gremiums. Der Beirat nehme die Interessen der älteren Generation wahr. Er entwickle Ideen zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Senioren und fördert deren aktive Teilnahme am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben so wie die Solidarität zwischen den Generationen.

Termin ist am 16. Juni

Die Wahl zum neuen Seniorenbeirat soll, sofern die Pandemie es zulässt, am 16. Juni im Bürgerhaus vorgenommen werden. Bei der Neuwahl des Seniorenbeirates handelt es sich um eine Delegiertenversammlung. Bis zum 14. Mai können entsprechende Wahlvorschläge eingereicht werden.

Vereine und Verbände, die aktive Seniorenarbeit leisten, können bis zu fünf Delegierte zur Wahlveranstaltung entsenden. Aus den entsendeten Delegierten können die Vereine und Verbände zwei Kandidaten benennen, die sich zur Wahl stellen.

Privatpersonen ebenfalls berechtigt

Auch Privatpersonen, die keinem Verein oder Verband angehören, können sich als Delegierte und somit als Kandidat aufstellen lassen. Die Voraussetzung zur Teilnahme an der Delegiertenversammlung für die Privatpersonen ist, dass je Kandidat insgesamt 20 Unterstützungsunterschriften von Wahlberechtigten vorgelegt werden, die neben dem Namen auch die Adressen und Geburtsdaten enthalten. Ein Wahlberechtigter kann nur einmal einen Wahlvorschlag unterzeichnen.

Ein entsprechender Vordruck für die Unterstützungsunterschriften ist auf der Internetseite der Stadt Espelkamp zu finden.

Die Wahlvorschläge sind bis Freitag, 14. Mai, im Rathaus der Stadt Espelkamp, Sachgebiet Bildung, Generationen, Vereinswesen, einzureichen. Weitere Auskünfte zur Wahl des Seniorenbeirats erteilt Mark Schnieder unter der Telefonnummer 05772/562193.

Startseite