1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Isenstedt feiert ein fröhliches Fest

  8. >

Grundschule und Kindergarten zeigen ein tolles Programm

Isenstedt feiert ein fröhliches Fest

Espelkamp-Isenstedt (WB). So stellt man sich ein gelungenes Familienfest vor: Auf keinen Fall langweilig, mit ausgelassenen Kindern und gut gelaunten Erwachsenen, mit Sonnenschein und leckerem Essen. Genau so ging es auf dem »Familienfest« zu, mit dem die Isenstedter am Samstag ihr 775-jähriges Dorfjubiläum feierten.

Cornelia Müller

Die Jungen und Mädchen vom Evangelischen Kindergarten singen »Wozu sind die Elemente da?« Fotos: Cortnelia Müller Foto:

Eingeladen hatten die Grundschule und der Evangelische Kindergarten, die ihr Sommerfest diesmal gemeinsam veranstalteten. »Das war eine wirklich gute

Kooperation, auf ganzer Linie«, urteilte am Ende nicht nur Kindergarten-Leiterin Claudia Doehring.

Kleine und große Gäste waren begeistert von den vielen Spielmöglichkeiten, die sich rund um das Thema »Die vier Elemente – Feuer, Wasser, Erde und Luft« anboten: Ein Vulkan spuckte Bälle statt Feuer, Teelichte mussten mit Hilfe von Wasserpistolen gelöscht werden, Tontöpfe konnten gestaltet und anschließend bepflanzt werden, ein Luftballonkünstler zauberte bunte Blumen, Herzen und Piratenschwerter und, und, und . . .

Höhepunkte des Fests waren die Tanz- und Gesangsauftritte der Kinder, die ebenfalls von den vier Elementen handelten. »Wozu sind die Elemente da?«, sangen die Jungen und Mädchen vom Evangelischen Kindergarten mit Inbrunst. Und die Zweitklässler aus der Tanz-AG der Grundschule hatten für ihre Tanzeinlage sogar Kleidung in den Farben der vier Elemente angezogen.

Beim Vorbereiten des Festes hatten die Organisationsteams aus Grundschule und Kindergarten viel Fantasie bewiesen. Unterstützt wurden sie dabei nicht nur von der Bürgerstiftung Espelkamp, die sich mit einem Zuschuss von 250 Euro beteiligte, sondern auch von der Freiwilligen Feuerwehr Isenstedt.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Senckel war voll des Lobes für das »tolle Fest«, bei dem die Kinder im Mittelpunkt standen. Sie bedankte sich ausdrücklich bei allen Mitwirkenden: »Ich weiß, wie viel Zeit und Liebe ihr in dieses Projekt gesteckt habt«. Ortsvorsteher Reinhard Bösch nutzte die Gelegenheit, um noch einmal zu betonen: »Schule und Kindergarten mitten im Dorf – besser geht es nicht«, und Armin Jungbluth, der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, forderte alle Isenstedter dazu auf, selbst kreativ zu werden: »Wir suchen noch nach einem guten Slogan für Isenstedt.«

Auf die Ergebnisse dieses Brainstormings darf man jetzt schon gespannt sein – eine inspirierende Umgebung für seinen Aufruf hätte er sich jedenfalls kaum wünschen können. Denn mit Spiel und Spaß, Eis und Zuckerwatte war das Familienfest selbst eine ausgezeichnete Werbung für das junge und lebendige Jubiläums-Dorf Isenstedt.

Startseite