1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Lichtkunst beeindruckt City-Besucher

  8. >

Aktion des Arbeitskreises Kultur 5.0 begleitet Espelkamper Abendshopping

Lichtkunst beeindruckt City-Besucher

Espelkamp (WB). Bunte Farben und Formen, ein Pärchen das Swing tanzt. Doch dann Zahnräder, Feuer, stilisierte Soldaten marschieren auf und die Farben Schwarz, Weiß und Rot deuten die Schreckensherrschaft der Nationalsozialsten an. Am Ende steigen Luftballons auf und bunte Farben deuten auf die Freude auf das Ende des Zweiten Weltkrieges hin.

Jan Lücking und Andreas Kokemoor

Die Illuminationen auf der Thomaskirche, die in einer Kooperation von Stadtmarketing mit dem Arbeitskreis Kultur 5.0 auf das neue, kupferne Dach der Thomaskirche projiziert wurden, hat viele Besucher der Innenstadt am Freitag während des zweiten Abendshoppings in Espelkamp beeindruckt. Foto: Jan Lücking

Diese und viele weitere Animationen waren erstmals am Freitagabend von 19 bis 21 Uhr auf dem restaurierten Dach der Thomaskirche zu sehen. Der Höhepunkt des Abendshoppings vom Stadtmarketingverein Espelkamp wurde auf Initiative des Arbeitskreises Kultur 5.0 nach Espelkamp geholt.

Lichtkünstler

Lichtkünstler Oliver Roth, Inhaber der Lichtereignis-Manufaktur aus Minden, setzte die Thomaskirche in Szene. Im Versorgungszentrum schräg gegenüber der Thomaskirche hatte Oliver Roth seinen großen speziellen Beamer und seinen Computer aufgebaut. Aus tausenden von Bildern und Animationen auf seinen großen Festplatten wählte er für den Arbeitskreis Kultur 5.0 Motive aus, die auf die Herrschaft der Nationalsozialisten in Deutschland von 1933 bis 1945 verweisen. Inhaltlich stand diese Illumination nämlich im Zusammenhang mit einer musikalischen Lesung der Schauspielerin Eva Mattes am Freitag, 6. November. Unter dem Titel „Die Menschheit hat den Verstand verloren“ liest sie in der Thomaskirche aus den Tagebüchern von Astrid Lindgren aus der Zeit von 1933 bis 1945. Die Veranstaltung, die nach jetzigem Stand der Dinge unter den geltenden Hygienevorschriften stattfinden kann, ist bereits ausverkauft.

Am Freitagabend bestaunten zahlreiche Besucher in der Innenstadt die eindrucksvollen Animationen auf der großen kupfernen Dachfläche der Thomaskirche. Viele Besucher blieben stehen und auch Autofahrer schauten interessiert aus den Autofenstern. Ein wahrer Blickfang im abendlichen Himmel über Espelkamp. Neben bunten Mustern und Ornamenten zeigte die Bilderfolge auch düstere Szenen von stilisierten Soldaten und sich drehenden Zahnrädern, die symbolisch für die Kriegsmaschinerie der NS-Diktatur standen, und so eine ernste Botschaft vermittelte. Eine große Schlagwortwolke auf dem Kirchendach beinhaltete dann auch Botschaften wie: „Nie wieder Krieg“ und „Verstand verloren“, aber auch den Hashtag „#kulturerhalten“. Dies verwies auf die Kultur- und Veranstalterbranche, die sich coronabedingt seit Monaten in der Krise befindet.

Die Besucher bedankten sich für die eindrucksvolle Lichtkunst mit einem kräftigen Applaus bei Oliver Roth und dem Arbeitskreis Kultur 5.0.

Film „Astrid“

Zum Abschluss des Abendshoppings zeigte das Elite Kino passenderweise ab 20 Uhr den Film „Astrid“, der in eindrucksvollen Bildern die frühen Lebensjahre der weltbekannten schwedischen Autorin Astrid Lindgren beleuchtet und spannend erzählt. Etwa 20 Kinobesucher nutzten die Gelegenheit, den Film in uriger und gemütlicher Kinoatmosphäre zu genießen. Irmtraud Meier und Merle Hackstedt warteten an der Kinokasse auf die Besucher. Für alle Gäste gab es ein Gläschen Sekt oder Orangensaft. Einige Besucher griffen auch zu frischem Popcorn oder nahmen sich ein Kaltgetränk mit. Unter den Kinogästen waren auch Inga Lampe und Luise Wilde, die sich über den Sektempfang an der Kinokasse freuten und gemeinsam in den Film „Astrid“ gingen. Noch bis zum 6. November wird die Thomaskirche in der Zeit von 19 bis 21 Uhr kunstvoll angestrahlt. Lichtkünstler Oliver Roth erklärte, dass alles zeitgesteuert ablaufe und dass er in den kommenden Tagen immer wieder kleine Veränderungen vornehmen werde.

Flohmarkt fällt aus

Während die Illumination einen Anreiz bot, sich zum Abendshopping in die Innenstadt zu begeben, wurde der ebenfalls geplante Flohmarkt auf dem Wilhelm-Kern-Platz kurzfristig abgesagt. „Wir wollen angesichts der steigenden Zahlen von Corona-Infizierten kein Risiko eingehen“, erklärte Kerstin Kottenbrink, Mitorganisatorin der Aktion. Sie hielt für Interessierte aber die Espelkamp-Gutscheine zum Sonderpreis bereit, die schon zur der Erstauflage des Abendshoppings mit Sonderrabatt verkauft wurden. Dirk Engelmann-Homölle vom Stadtmarketing freute sich, dass aber die Moorbahn von Heini Huck unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln fahren konnte. Sie pendelte erneut mit großen und kleinen Innenstadtbesuchern zwischen Real und Marktkauf hin und her und tuckerte dabei jeweils die ganze Breslauer Straße entlang.

Startseite