1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Merkur-Kicker sind Weltmeister

  8. >

World Company Sport Games: Gauselmann-Gruppe feiert Erfolg im Elfmeterschießen

Merkur-Kicker sind Weltmeister

Espelkamp (WB). Die Merkur-Kicker der Gauselmann-Gruppe sind Weltmeister im Betriebsfußball.

Die zwölf glücklichen Weltmeister der Merkur-Gauselmann-Betriebssportgemeinschaft nach dem Titelgewinn in Frankreich: Vitali Klunk (2. Reihe, von links), Mario Weiler, Marc Oliver Dyck, Vitalij Loginov, Till Wriedt, Patrick Rossel, Markus Riesen, Daniel Penner (1. Reihe, von links), Sebastian Hull, Pawel Zapala, Sven Redetzky und Watschagan Harutjunjan.

Kleine Sensation

Es war eine kleine Sensation, die sich im französischen La Baule ereignet hatte. Die Fußballer der Betriebssportgemeinschaft Merkur Gauselmann gewannen den Titel bei den World Company Sport Games und setzten sich im Kampf um den Titel gegen 36 weitere Mannschaften durch. Als amtierender Europameister und als Geheimfavorit angereist, konnten die zwölf »Gauselmänner« als bestes Team überzeugen und den Titel nach Lübbecke holen.

Die World Company Sport Games 2018 waren für alle teilnehmenden Betriebssportler das Highlight dieses Jahres. 6000 Sportler in 25 verschiedenen Disziplinen traten dort gegeneinander an, um den Titel »Weltmeister« für sich zu entscheiden. So auch die Betriebssportler der Gauselmann Gruppe, die in der Kategorie Kleinfeld »Fußball 7« antraten, in der das Spiel nicht mit elf sondern mit sieben Spielern pro Team bestritten wird. Bereits in der Gruppenphase, die aus insgesamt acht Gruppen bestand und in der sich nur die ersten drei jeder Gruppe für die Zwischenrunde qualifizierten konnten, sicherten sich die Merkur-Kicker mit einem zweiten Platz das Weiterkommen. Auch in der Zwischenrunde und dem darauffolgenden Viertel- und Halbfinale konnten die Ostwestfalen ungeschlagen in das Finale einziehen.

Hart umkämpft

»Es war ein hart umkämpftes Finale gegen die rumänische Mannschaft Ankristi Consulting, in dem uns alles abverlangt wurde«, so Kapitän Pawel Zapala nach dem Sieg.

Elfmeterschießen

Nach einer Elfmeterchance für die Gegner, die der Merkur-Kapitän und Torwart Pawel Zapala hielt, gingen die Gauselmänner durch ein Tor von Vitalij Loginov in Führung. Kurz vor der Halbzeit erzielten die Gegner jedoch den Ausgleichstreffer per Elfmeter. Die zweite Halbzeit blieb torlos, was ein Elfmeterschießen bedeutete. Dieses konnten die Ostwestfalen mit 4:3 gewinnen und den Weltmeisterschaftstitel entgegennehmen. »Ich freue mich, dass unsere Fußballer schon seit Jahren zu den weltweit besten Teams gehören. Dass sie ihre Spielstärke nach dem Europameisterschaftstitel im vergangenen Jahr nun auch mit dem Weltmeisterschaftstitel krönen konnten, macht mich ganz besonders stolz. Sie haben das Unternehmen und auch die gesamte Betriebssportgemeinschaft, die mit 23 Sparten und 1.000 Mitgliedern zu den größten in ganz Nordrhein-Westfalen gehört, auch international toll präsentiert«, freute sich Firmengründer und Vorstandssprecher Paul Gauselmann über den Erfolg seiner Mannschaft.

Startseite
ANZEIGE