1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. »Nicht-Beteiligung ist ein Nachteil«

  8. >

Norbert Lammert spricht vor 150 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft

»Nicht-Beteiligung ist ein Nachteil«

Espelkamp-Fiestel (WB/ni). Nicht der klassische Wahlkampfauftritt sollte die Rede von Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, auf Schloss Benkhausen in Espelkamp-Fiestel werden. Lammert sprach vor etwa 150 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft.

Hausherr Paul Gauselmann (links) hat Norbert Lammert gemeinsam mit der CDU-Kreisvorsitzenden Kirstin Korte, Landtagskandidation Bianca Winkelmann und Bundestagskandidat Oliver Vogt in Schloss Benkhausen begrüßt. Der Gast zeigte sich beeindruckt vom Ambiente. Foto: Michael Nichau

Sein Thema lautete »politische Zeitreise«. Lammert brachte sein Hauptanliegen vor: »Wer nicht zur Wahl geht, verliert den Anspruch, sich hinterher über die Resultate zu beklagen.« Mit seiner geschliffenen Art und viel Humor ging er mit den Zuhörern auf eine Reise durch die vergangenen Monate.

Gerade in diesen hätte sich in der Welt viel getan: Brexit, die Trump-Wahl in den USA, der Umbruch in der Türkei. Dr. Norbert Lammert riss gleich mehrere Entwicklungen an, um zu sagen, dass all dies durch Wahl-Entscheidungen in Gang gebracht worden war.

»Wir neigen dazu, alle unsere Errungenschaften zu wenig zu wahren und für selbstverständlich zu halten. Diese sind keinesfalls für immer gesichert«, mahnte Lammert und verwies auf die aktuellen Umbrüche, die allesamt durch demokratische Entscheidungen in Gang gekommen seien.

»Über den Austritt Großbritanniens aus der EU ist von 60 Prozent der Bevölkerung abgestimmt worden. Davon haben sich nur 51 Prozent für den Brexit ausgesprochen«, machte Lammert deutlich, dass demokratische Entscheidungen oft nur von wenigen Beteiligten getroffen würden.

Seine Folgerung – auch für die bevorstehenden Kommunal- und Bundestagswahlen: »Animieren Sie Ihre Mitbürger zur Wahl zu gehen«, sagte Lammert. »Es liegt in den Händen der Wahl-Bürger, wie die Zukunft gestaltet wird.«

Lesen sie den ausführlichen Bericht in der Ausgabe am Mittwoch, 3. Mai

Startseite