1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Organisatoren sind zufrieden

  8. >

City-Fest Espelkamp: Gelungener Internetauftritt der Stadt

Organisatoren sind zufrieden

Espelkamp (WB). Das City-Fest hat die Erwartungen der Organisatoren im Großen und Ganzen erfüllt. Allerdings gab es auch den ein oder anderen Punkt zur Verbesserung.

Felix Quebbemann

Die Fahrgeschäfte auf der City-Fest-Kirmes waren gut besucht. Die Organisatoren zeigten sich mit dem Verlauf und dem Interesse an der dreitägigen Veranstaltung zufrieden. Der verkaufsoffene Sonntag lockte tausende Menschen in die Innenstadt. Foto: Andreas Kokemoor

Dies erklärte Torsten Siemon, zuständiger Sachgebietsleiter Kultur der ausrichtenden Stadt Espelkamp, auf Anfrage dieser Zeitung.

Neuer Internet-Auftritt präsentiert

»Insgesamt sind wir mit den Besucherzahlen zufrieden. Und das Wetter hat auch mitgespielt.« Dies ist bei Open-Air-Veranstaltungen immer eines der entscheidenden Kriterien. Viele Tausende Besucher sind an den drei City-Fest-Tagen durch die Stadt flaniert und haben unter anderem die Kirmes, die Gewerbeschau und auch den verkaufsoffenen Sonntag genossen.

Siemon hob den neu gestalteten Internet-Auftritt der Stadt Espelkamp hervor, der während des City-Festes präsentiert wurde. »Der ist sehr gut angekommen.« Gleich in Verbindung wurde der neue Eventkalender des Stadtmarketingvereins im Gewerbezelt vorgestellt. Auch der habe die Besucher überzeugt – nicht nur in der Online-Variante sondern auch in der Printausgabe. »Darin kann jeder seine Termine eintragen«, erläuterte Siemon kurz.

Schinkenfrühstück

Den Start aber machte das City-Fest traditionell mit dem Schinkenfrühstück im Bürgerhaus. Dies sei ebenfalls gut besucht gewesen. Der Freitag generell habe die Organisatoren zufrieden gestellt.

Große Interesse hätten auch die Abendveranstaltungen im Bürgerhaus hervorgerufen. Da gab es an zwei Abenden Tanz und Musik satt, unter anderem mit DJane Micaela Schäfer.

Doch es gab auch Dinge, die die Organisatoren nicht überzeugten. Siemon nannte in diesem Zusammen das Zauberhafte Kaffeetrinken am Sonntag. Da habe man doch mit einem größeren Zuspruch gerechnet. Letztlich fanden sich dort 45 Besucher ein, die den Zaubertricks von Zauberer Oro folgen wollten. »Die Veranstaltung lief weniger gut«, erklärte Siemon.

Keine Konkurrenz

Die Schwierigkeit beim Zauberhaften Kaffeetrinken war zum einen, die Besucherzahl abzuschätzen und dementsprechend frischen Kuchen und Torten bereitzustellen. So habe man zwar Karten im Vorverkauf angeboten. Allerdings hätten sich einige Besucher wohl auch gedacht, dass sie in jedem Fall noch Eintrittskarten an der Tageskasse bekommen würden. Siemon erklärte bereits, dass man dieses Zauberhafte Kaffeetrinken in der Form wohl im kommenden Jahr nicht mehr anbieten werde.

Hinzu kommt, dass zeitgleich zum Kaffeetrinken im Bürgerhaus auch der Steil-Hof im Gewerbezelt eine Cafeteria anbietet. Man wolle auf keinen Fall in Konkurrenz mit diesem langjährigen Angebot treten, sagte Siemon.

»Versuchsballon«

Er erklärte weiter, dass man mit dem Kaffeetrinken einen »Versuchsballon« habe starten lassen. »Man muss auch mal neue Dinge ausprobieren.« Das neue Angebot war für den musikalischen Frühschoppen ins Programm genommen worden. Denn auch dort blieben in den vergangenen Jahren immer mehr Besucher fern. Es habe zwar in diesem Jahr auch Gäste gegeben, die den Frühschoppen vermisst hätten. Einer weiteren Auflage dieses Klassikers erteilte Siemon aber eine definitive Absage. »Ich glaube nicht, dass wir den Frühschoppen reaktivieren werden.«

Der Sachgebietsleiter lobte darüber hinaus die friedliche und gute Stimmung auf dem City-Fest. Seines Wissens habe es keine größeren Polizeieinsätze gegeben.

Startseite