1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Pfarrerin hat »Kräfte Gottes« gespürt

  8. >

Verabschiedung von Martina Nolte-Bläcker in der voll besetzten Michaelskirche

Pfarrerin hat »Kräfte Gottes« gespürt

Espelkamp (WB). Die Martinskirchengemeinde hat ihre langjährige Pfarrerin Martina Nolte-Bläcker mit einem tollen Gottesdienst verabschiedet.

Jan Lücking

Superintendent Dr. Uwe Gryczan (rechts) hat Pfarrerin Martina Nolte-Bläcker und ihren Ehemann Detlef Bläcker verabschiedet. Die Michaelskirche war während des Gottesdienst voll besetzt. Die Pfarrerin verabschiedet sich nach neun Jahren aus Espelkamp. Foto: Jan Lücking

Persönliche Worte

Die Pfarrerin verlässt nach neun Jahren Espelkamp. Zum 1. Juni tritt sie ihren Dienst

in einer Kirchengemeinde der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche-Schaumburg-Lippe an. Der Abschiedsgottesdienst mit anschließenden Grußworten war geprägt von zahlreichen, sehr persönlichen Worten des Abschieds.

Die Redner bedauerten den Weggang der engagierten Pfarrerin Martina Nolte-Bläcker und blickten mit vielen positiven Erinnerungen auf die gemeinsame Zeit zurück. Der Gottesdienst in der voll besetzten Michaelskirche wurde, unter der Leitung von Kantor Tobias Krügel, vom Chor Vokal Fatal musikalisch gestaltet.

Liebe und Gemeinschaft

»Wenn ich heute auf die neun Jahre zurückschaue, die ich mit euch und Ihnen in dieser Gemeinde und Stadt gelebt und gearbeitet habe, dann habe ich von Anfang an bis heute viel von diesen Kräften Gottes gespürt, von der Liebe, der Gemeinschaft und der Gnade, die Menschen in dieser Gemeinde in sich tragen und aus denen heraus sie immer wieder handeln und sich für andere einsetzen«, so Nolte-Bläcker.

»In vielen persönlichen Begegnungen und Gesprächen, in der Seelsorge, bei Taufen, Trauungen und Trauerfeiern, Gottesdiensten und diakonischen Projekten waren diese Kräfte wohltuend erlebbar. Euch allen, Ihnen allen, möchte ich ganz herzlich danken für die kreative und engagierte Arbeit für das Reich Gottes in dieser Gemeinde, für das Einbringen eurer Gaben, Kräfte, Fähigkeiten und eurer Zeit«, sagte sie in ihrer Predigt. Sie lobte die Mitarbeiter in der Kinder-, Konfirmanden- und Jugendarbeit für ihren tollen und nachhaltigen Einsatz.

Gemeinsame Erlebnisse

Darüber hinaus fand sie auch lobende Worte für die Mitarbeiter des CVJM, die unter anderem seit vielen Jahren die Pizzeria für Tansania gestalten. Ihr Dank richtet sich ebenfalls an die Kindertagesstätten, die Besuchsdienste, die Frauen- und Männerkreise und an die Kirchenmusiker. Sie nehme aus diesen neun Jahren viele schöne Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse in der alltäglichen Gemeindearbeit, an persönlichen Begegnungen und Gesprächen mit, in denen »das Reich Gottes mitten unter uns aufgeleuchtet ist«. Sie lobte die Herzlichkeit, die Offenheit und Güte der Espelkamper.

Der Superintendent des Kirchenkreises Lübbecke, Dr. Uwe Gryczan, leitete die liturgische Verabschiedung und »Entpflichtung« von Martina Nolte-Bläcker in der Michaelskirche. Er lobte in seiner Ansprache die engagierte Arbeit der Pfarrerin.

Grußworte

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden zahlreiche – teilweise sehr persönliche – Grußworte gesprochen. So erinnerte Klaus-Peter Hüsemann daran, dass er in der Weihnachtszeit die Wohnung von Martina Nolte-Bläcker als »Umkleide« umfunktionierte. Denn dort verkleidete er sich als Nikolaus, um anschließend die Jungen und Mädchen des Schwedenkindergartens zu überraschen.

Martina Nolte-Bläcker konnte sich über zahlreiche Geschenke freuen. Im Anschluss an die offiziellen Feierlichkeiten organisierte die Martins-Kirchengemeinde einen Empfang mit Imbiss im Michaelshaus. Dort verabschiedeten sich viele Gemeindemitglieder von »ihrer Pfarrerin«.

Startseite