1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Platz erhält etwas anderen Schmuck

  8. >

Heimatverein und Grundschule bereiten zentrale Orte in Isenstedt auf das Weihnachtsfest vor

Platz erhält etwas anderen Schmuck

Isenstedt

Das Schmücken des Fahrradrastplatzes in Isenstedt durch den Heimatverein und die Grundschule ist ein jährlich feststehender Termin. In diesem Jahr fiel diese Veranstaltung aufgrund von Corona aber etwas anders aus.

Andreas Kokemoor

Foto:

Der Heimatverein Isenstedt und die Grundschule Isenstedt haben im Advent wieder den Fahrradrastplatz vorweihnachtlich geschmückt: kleiner, feiner und dezenter als in den Vorjahren zwar, aber ebenfalls schön. Die Zurückhaltung beim Schmücken ist natürlich der Corona-Situation geschuldet.

Seit einigen Tagen zieren ein Banner sowie ein großer roter Weihnachtsmann, aus Holz geschnitzt, die Grünfläche. Davor stecken neue LED-Strahler im Boden. Eine Fahne mit einem Nikolaus weht am Fahnenmast. Die Corona-Situation ist für alle eine große Herausforderung – auch für die Ehrenamtlichen, die jedes Jahr den Rastplatz in Isenstedt festlich herausputzen. Die Eindämmung der in Espelkamp hohen Infektionszahlen – und dazu gehört es, in erster Linie möglichst wenige Kontakte zu haben – ist auch den Mitgliedern des Heimatvereins sowie der Schule ein Appell, den beide Seiten ernst nehmen.

„Aus diesem Grund fällt die Dekoration etwas kleiner aus als in den Vorjahren“, erklärte Marlies Lindemann, Sprecherin des Heimatvereins. Sie freute sich, dass sich die Dorfhandwerker im Vorfeld dennoch, immer zu zweit, getroffen haben, um etwas auf die Beine zu stellen. Natascha Reis, Konrektorin des Grundschulverbundes Süd und Standortleiterin der Grundschule Isenstedt, sagte ihre Unterstützung zu – natürlich auch „Corona-gerecht“.

Die Schüler der zweiten Klasse haben die Vorlage für ein großes Transparent mit der Aufschrift „Die Grundschule Isenstedt wünscht eine wunderschöne Weihnachtszeit und ein glückliches neues Jahr“ gestaltet. Das Bild eines geschmückten Tannenbaums ist ein kleines Kunstwerk aus dem Vorjahr.

Die Kosten für das überdimensionale Transparent hat der Heimatverein großzügig unterstützt. Neben dem Banner steht die Figur eines hölzernen Weihnachtsmannes. Dies ist die einzige Figur. Sie soll aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten auch die einzige bleiben. „Auf das Aufstellen der Krippenfiguren wird in diesem Jahr verzichtet“, sagte Marlies Lindemann.

Wie sie weiter erklärte, hat sie zusammen mit Reinhard Engelage den Infokasten des Heimatvereins am Hotel und Restaurant Dreimädelhaus weihnachtlich geschmückt.

Natascha Reis und Marlies Lindemann bedankten sich bei der Dorfgemeinschaft, die einen Tannenbaum für die Grundschule Isenstedt gespendet hat. Schon jetzt wies Lindemann darauf hin, dass die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins 2021 wohl nicht wie üblich im Februar ausgerichtet werde. Näheres dazu werde der Heimatverein zeitnah bekanntgeben. Stellvertretend für den Heimatverein wünschte Lindemann aber allen Espelkampern eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.

Startseite