1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. SPD nominiert Achim Post

  8. >

Auftakt zum Bundestagswahlkampf: 18-jähriger Mitbewerber um das Direktmandat unterliegt

SPD nominiert Achim Post

Lübbecke/Minden

Achim Post wird wieder als Direktkandidat der SPD Minden-Lübbecke in den Bundestagswahlkampf ziehen.

Friederike Niemeyer

Foto:

Der 61-jährige Espelkamper erhielt bei der Wahlkonferenz am Samstag ein deutliches Votum von 80 Prozent der Delegiertenstimmen für sich. Einen Achtungserfolg erzielte Gegenkandidat Paul Schilling. Den 18-jährigen Mindener mit einem deutlichen ökologischen Schwerpunkt unterstützten 20 Prozent.

Kreisvorsitzender Michael Buhre

Kreisvorsitzender Michael Buhre freute sich am Ende des hybrid abgehaltenen Parteitages über einen fair abgelaufenen Wettstreit zwischen dem „Newcomer“ aus der Klimaschutzbewegung und dem erfahrenen Bundestagsabgeordneten. An Achim Postgewandt sagte Buhre: „Du hast uns gezeigt, dass Du mit den richtigen Themen unterwegs bist. Wir werden bei der Bundestagswahl nicht auf Platz setzen, sondern auf Sieg.“ Achim Post sah das Ergebnis als „Rückenwind – für mich persönlich und die SPD in Minden-Lübbecke“.

In seiner Bewerbungsrede hatte Post an den SPD-Politiker Kurt Schumacher und den ihm zugeschriebenen Satz „Politik beginnt mit dem Betrachten der Wirklichkeit“ erinnert. Post, derzeit stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion und Chef der NRW-Landesgruppe der SPD im Bundestag, kritisierte Schwachstellen im Corona-Management: „Es ist großartig, dass so rasant ein Impfstoff entwickelt werden konnte. Aber die Beschaffung ist gar nicht gut gelaufen.“ Und dann laufe die Verimpfung in NRW noch einmal besonders schlecht. Post kritisierte nicht nur die Landesregierung, er nannte auch Vorschläge, um das Impfprozedere zu beschleunigen: mehr Impfzentren, rasch die Hausärzte einbeziehen und mobile Teams auch in Kindergärten und Schulen schicken.

Jenseits der Corona-Krise nannte Post drei Schwerpunkte: in den anstehenden finanziell schwierigen Zeiten auf einen Aufbau des Sozialstaats zu setzen und nicht auf „kalten Sozialabbau“, Zukunftsinvestitionen statt Sparhaushalt und eine solidarische Gesellschaft fördern, die etwa das Gesundheitswesen langfristig stärkt und sich gegen Rechtsextremismus wehrt.

Online ließ sich bei der SPD-Wahlkonferenz das Auszählen der Stimmen verfolgen. Foto: Screenshot

Nach einem Internet-Konferenzteil am Morgen waren die Delegierten aus dem Wahlkreis Minden-Lübbecke I (Kreisgebiet ohne Bad Oeynhausen) aufgerufen, ihre Stimmzettel persönlich in die Wahlurnen in Minden (SPD-Geschäftsstelle) und in Espelkamp (Bürgerhaus) einzuwerfen. Das Ergebnis – 101 Stimmen für Achim Post, 25 für Paul Schilling – wurde dann wieder online bekannt gegeben.

Startseite