1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Espelkamp
  6. >
  7. Strohballen stehen in Flammen

  8. >

Feuerwehreinsatz am späten Freitagnachmittag in Espelkamp-Gestringen

Strohballen stehen in Flammen

Espelkamp-Gestringen (WB/fq). Keine Verschnaufpause gibt es am Freitag für die Feuerwehr in Espelkamp.

Mit vereinten Kräften haben Feuerwehr und Landwirte die brennenden Strohballen auf dem Feld in Gestringen abgefahren und gelöscht. Foto: Felix Quebbemann

Nachdem am Mittag ein Großeinsatz die Einsatzkräfte zum Automobilzulieferer Adient führte , ging um 16.26 Uhr der nächste Alarm ein. Auf dem Feld eines Anwesens an der Gestringer Straße in Gestringen brennen Strohballen. »Wir sind mit rund 30

Einsatzkräften ausgerückt«, erklärte Feuerwehr-Pressesprecher Volker Dau. Die Löschgruppen Gestringen, Fabbenstedt und Isenstedt haben gemeinsam mit den Landwirten der Region die Flammen bekämpft. Nahe der B239 türmte sich eine große Rauchwolke auf. Der Rauch war bis in die Innenstadt zu riechen.

Brandursache

Die Brandursache, so Dau, sei noch nicht bekannt. Die Polizei war aber vor Ort und hat eine Anzeige aufgenommen. Ob die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufnimmt, konnte Dau zum Zeitpunkt des Brandes noch nicht sagen.

Die Feuerwehrleute kämpften gemeinsam mit dem Inhaber des Hofes und den Landwirten der Umgebung gegen die Flammen, die auch um halb sieben immer noch für jede Menge Qualm sorgten. »Die Strohballen waren in der Nähe einer alten Stallung platziert«, sagte Dau. »Das Gebäude konnten wir retten.«

Langer Einsatz

Die Landwirte fuhren mit ihren Traktoren die Ballen von den Stallungen auf das Feld. Dort löschten die Feuerwehrleute die immer wieder aufkommenden Flammen ab. Zahlreiche der insgesamt 100 Strohballen wurden Opfer der Flammen. Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Einsatz für die Feuerwehrleute und die Landwirte, die beide teilweise unter Atemschutz arbeiteten, dauerte bis in die Abendstunden hinein.

Startseite