1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kreis-minden-luebbecke
  6. >
  7. Gedanken zur Klage der Freikirchen

  8. >

Kommentar zum Thema Gottesdienste, Gemeinden und Gemeinwohl

Gedanken zur Klage der Freikirchen

16 evangelische Freikirchen und zwei Einzelpersonen haben gegen die Allgemeinverfügung des Kreises geklagt, wonach eine Gottesdienstteilnahme nur nach Corona-Schnelltest möglich ist. Der Kreis hat Recht bekommen, dennoch hat das juristische Vorgehen der Freikirchen für Debatten gesorgt.

Von Friederike Niemeyer 

Gottesdienstbesucher, die in der Pandemie Abstand voneinander halten. Foto: Markus Scholz/dpa

Es gehört schon zu den Merkwürdigkeiten dieser Pandemie, dass es Kirchenvertreter auch nach mehr als einem Jahr nicht fertiggebracht haben, in der Öffentlichkeit zu vermitteln, warum ein Gottesdienst keine Veranstaltung ist: Der Auferstandene verheißt den Gläubigen seine Gegenwart. Ein Gottesdienst ist eben nicht mit einem Theaterabend oder einer Vereinsversammlung vergleichbar, hat seinen Wert nicht als Treffen Gleichgesinnter, sondern ist gelebter Glaube. Deshalb beinhaltet der grundgesetzliche Schutz der Religionsausübung, dass Präsenzgottesdienste auch in diesen schwierigen Zeiten möglich bleiben sollten. Doch das Wissen darüber ist in unserer Gesellschaft nicht mehr vorauszusetzen.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!