1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Minden-Lübbecke
  6. >
  7. Hilfe aus dem Mühlenkreis trifft bald ein

  8. >

Erster Lastwagen voll mit Arzneimitteln und medizinischem Bedarf ist von Minden Richtung Ukraine gestartet

Hilfe aus dem Mühlenkreis trifft bald ein

Lübbecke/Minden

Der erste Lastwagen voll mit Arzneimitteln und medizinischem Sachbedarf für die Intensivtherapie ist am Samstag am Universitätsklinikum Minden gestartet. Das Ziel sind zwei Partnerkrankenhäuser der Mühlenkreiskliniken in Lemberg und Riwne in der Ukraine.

Ein Lastwagen, voll gepackt mit Arzneimitteln und medizinischem Sachbedarf für die Intensivtherapie in der Ukraine, ist am Samstag am Universitätsklinikum Minden gestartet. Fahrer Igor G. und Facharzt Serhii Tabulovych (rechts) haben große Sorgen um ihr Land. Foto: Mühlenkreiskliniken

Der Inhalt des Lastwagens reicht aus, um zwei große Krankenhäuser etwa zwei Wochen mit den notwendigen intensivmedizinischen Produkten und Arzneimitteln zu versorgen. „Diese Lieferung rettet viele Menschenleben. Alle normalen Lieferketten sind zusammengebrochen“, sagt der ukrainischstämmige Arzt Serhii Tabulovych, der zusammen mit dem Ärztlichen Direktor Professor Dr. Hansjürgen Piechota, der Betriebsleitung und dem Apothekendirektor Dr. Florian Immekus die Spendenaktion auf den Weg gebracht hat.

Vor einer Woche haben der Lions Club Porta Westfalica und die Mühlenkreiskliniken um Spenden gebeten. Bisher sind mehr als 100.000 Euro zusammen gekommen. Der erste Transport beinhaltet Arzneimittel und Medizinprodukte im Wert von 65.000 Euro sowie ausgemusterte funktionstüchtige Medizinprodukte des Rettungsdienstes im Kreis Minden-Lübbecke sowie des Rettungsdienstes der Städte Minden, Porta Westfalica und Bad Oeynhausen.

„Wir planen jetzt den zweiten Transport. Wir wurden von unseren Freunden gebeten, OP-Materialien für die unfallchirurgische Versorgung wie Platten, Knochenschrauben, Fixateure zu besorgen. Außerdem fehlen immer häufiger auch Standardmedikamente wie Insulin, Hormone oder Herzmedikamente, auf die chronisch Erkrankte aber zwingend angewiesen sind. Auch hier wollen wir helfen“, sagt Apothekendirektor Dr. Immekus.

Der erste Hilfstransport der Mühlenkreiskliniken in die Ukraine ist gestartet: Jeder Zentimeter ist wertvoll. Die Paletten müssen dicht an dicht stehen. Foto: Mühlenkreiskliniken

Die Spendenbereitschaft ist riesig. „So schnell ist unser Spendenkonto bislang noch nie angewachsen. Die höchste Einzelspende waren bisher 10.000 Euro. Aber auch kleine Spenden in Höhe von fünf oder zehn Euro sind dabei“, sagt Lions Präsident Rolf Nottmeier.

Die erste Lieferung aus dem Kreis Minden-Lübbecke wird in Kürze in der Ukraine eintreffen. Der ukrainische Fahrer Igor G. (Name zu seinem Schutz geändert) war zufällig auf einer Tour in Europa, als der Krieg begann. 20 Tage stand er im Niemandsland vor der Grenze, bevor er weiterfahren durfte. Jetzt fährt er zurück in die Ukraine – voll beladen mit lebensrettenden Arzneimitteln.

Ob er wieder kommt, weiß er nicht. Vielleicht, so übersetzt Serhii Tabulovych, erhält er eine Ausnahmegenehmigung der Regierung und darf auch weiterhin als Kurier Hilfsgüter in die Ukraine bringen. Es kann aber auch sein, dass er zum Militärdienst eingezogen wird. So oder so begibt er sich mit der Fahrt in Lebensgefahr. Denn russische Raketen zielen auch auf Lastwagen. Dennoch war es keine Frage, dass er zurückfährt. „Mein Land braucht mich.“ Und dann faltet er die Hände und ruft auf Deutsch: „Danke, Danke, Danke“, bevor er in seine Fahrerkabine springt und seinen Lastwagen vom sicheren Hof steuert.

Der ukrainische Lastwagen fährt direkt in die Krankenhäuser nach Lemberg und Riwne. Als der Krieg ausbrach, war der Fahrer zufällig auf einer Tour. Auf der Rückfahrt nimmt er Hilfsmittel mit. Foto: WB

Spenden sind möglich auf das Konto der Fördergesellschaft des Lions Clubs: IBAN DE83 4905 0101 0040 0450 15, das Stichwort „Ukrainehilfe MKK“. Von dem Geld werden ohne Abzüge Arzneimittel und medizinischer Sachbedarf gekauft und über die ukrainische Kirche an zwei Partnerkrankenhäuser der Mühlenkreiskliniken geliefert. Weitere Infos unter www.muehlenkreiskliniken.de/spende. Spendenbescheinigungen können ab einem Betrag über 200 Euro ausgestellt werden (bitte Adresse angeben). Unterhalb der Grenze gilt der Zahlungsnachweis als Spendenquittung beim Finanzamt.

Über die aktuelle Entwicklung durch den russischen Angriff auf die Ukraine halten wir Sie in unserem Liveticker auf dem Laufenden.

Startseite
ANZEIGE