1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Huellhorst
  6. >
  7. Am DJ-Pult für den guten Zweck

  8. >

Agentur spendet 1000 Euro an Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst

Am DJ-Pult für den guten Zweck

Hüllhorst-Oberbauerschaft (WB). Wie aus einer spontanen Idee zuerst ein Selbstläufer wird, der schließlich sogar noch einen guten Zweck erfüllt, haben Dieter Groenewoud und Pascal Sasse alias DJ Diegro & Nic Baker jetzt bewiesen.

Ria Stübing

Bei der Spendenübergabe auf Niedermeiers Hof: (von links) Daniela Stieglitz (Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Minden-Lübbecke), Dieter Groenewoud (DJ Diegro) und Pascal Sasse (DJ Nic Baker) von Scream Events, Marcel Claus, Sascha Stutmann, Michelle Rolf, Katja Gehrke, Ulrike Stutmann und Jörg Langemeier („die erste Reihe“ der Fans). Foto: Ria Stübing

Die beiden Veranstaltungsprofis und Inhaber der Firma Scream Events sind seit Jahrzehnten hinter dem DJ-Pult zu Hause und hatten während des Lockdowns die Idee, mittels Live-Stream-Auftritten auf Facebook ein wenig gute Laune zu ihren Freunden, Kunden und Fans nach Hause zu bringen. Anfänglich fanden die Online-Auftritte der beiden DJs, die ihr Publikum mit flotten Sprüchen und Musik in Stimmung bringen und sich dabei gern gegenseitig auf die Schippe nehmen, samstags statt.

60.000 Aufrufe

„Uns gegenseitig veräppeln, das können wir am besten“, meint Dieter Groenewoud (DJ Diegro) mit einem Augenzwinkern. Mittlerweile hat sich das Format am Montagabend etabliert und läuft von 19 bis 23 Uhr – nicht nur auf Facebook, sondern unter anderem auch auf YouTube und im Radio. Zwei Mal wurden die beiden Party-Profis sogar zu Gastauftritten eingeladen und sendeten ihre Show live aus dem Sudhaus der Brauerei Barre und aus dem Marktkauf in Lemgo. Bis zu 60.000 Aufrufe pro Show konnten Diegro & Baker verbuchen.

Mitarbeiter Marcel Claus schlug vor, einen Aufruf an die wachsende Fangemeinde zu starten, um mit Spenden die entstandenen Stromkosten zu decken. „Wir fanden die Idee mit dem Aufruf gut, wollten aber lieber etwas Gemeinnütziges daraus machen“, sagt Pascal Sasse (Nic Baker) und erinnert an die Spendenaktionen 2015 und 2019, bei denen der Erlös in die Hospizarbeit floss. So stand schnell fest, dass das Geld, das die treuen Fans für die gute Unterhaltung spendeten, an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) Minden-Lübbecke gehen soll.

Dankbarkeit

Der AKHD ist Anlaufstelle für Familien mit Kindern, die von einer lebensverkürzenden Erkrankung betroffen sind. Ehrenamtliche Mitarbeiter begleiten die Familien, hören zu, verbringen Zeit mit den Kindern und sind Ansprechpartner für Themen wie Trauer, Tod, Abschied und den Alltag mit einem erkrankten Kind. „Wir freuen uns sehr. Obwohl Sie es im Moment nicht leicht haben, denken Sie noch an andere“, bringt Daniela Stieglitz als Vertreterin des AKHD ihre Dankbarkeit zum Ausdruck. Die jüngste Spendenübergabe habe sie im Januar erlebt, berichtet sie weiter und lobt ausdrücklich die Gemeinde Hüllhorst: „Hier fahre ich am häufigsten hin, um Spenden in Empfang zu nehmen.“ In diesem Jahr wird der AKHD Minden-Lübbecke 15 Jahre alt, doch die für Oktober geplanten Festlichkeiten wurden aufgrund der aktuellen Situation auf das kommende Jahr verschoben. Sollte hierfür noch technische Unterstützung benötigt werden, hat die Firma Scream Events bereits ihre Hilfe zugesagt.

Ebenfalls zur Spendenübergabe geladen waren „die Fans der ersten Reihe“. „Sie stehen stellvertretend für alle, die gespendet haben und uns zukünftig unterstützen“, sagt Pascal Sasse und freut sich über jene, die von Anfang an vor den heimischen Monitoren dabei waren.

Vorbereitungskurs

Im Januar 2021 startet in Bad Oeynhausen ein neuer qualifizierter Vorbereitungskurs für Menschen, die sich ehrenamtlich beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Minden-Lübbecke engagieren möchten. Es geht darum, Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind zu begleiten. Zu den Aufgaben, für die die Kursteilnehmer sich hier qualifizieren können, zählen die Begleitung des erkrankten Kindes, die Betreuung der Geschwister des erkrankten Kindes, die Begleitung der Familie durch Gespräche zu Themen wie Trauer, Abschied, Sterben und Tod. Gern beantwortet Andrea Ritz unter Telefon 0571/3888766 Fragen hierzu und lässt Interessierten Informationsmaterial zukommen. Per E-Mail ist sie unter minden@deutscher-kinderhospizverein.de zu erreichen.

Startseite