1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Huellhorst
  6. >
  7. Angebote für „Superhelden“ zuhause

  8. >

Lokales Bündnis für Familie in Hüllhorst als „Bündnis des Monats August“ ausgezeichnet

Angebote für „Superhelden“ zuhause

Hüllhorst (WB). Ganz im Sinne des Mottos der Gemeinde „Leben in guter Atmosphäre“ möchte das Bündnis für Familie in Hüllhorst die Gemeinde für junge Familien, Kinder, Jugendliche und Senioren attraktiv gestalten. Dass offenkundig gute Arbeit geleistet wird, zeigt eine Auszeichnung, die das Bündnis jetzt von der Gemeinde erhalten hat.

Auch digital präsent

„Wir versuchen, alle Eltern zu unterstützen und auch Chancen für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu schaffen sowie besondere Bedürfnisse der unterschiedlichen Generationen zu berücksichtigen, wahrzunehmen und möglichst gerecht zu werden“, sagt die ehrenamtliche Mitarbeiterin Anja Schweppe-Rahe. „Das Jahr 2020 hatte das Familienbündnis, wie auch alle anderen Menschen auf der Welt, natürlich anders geplant“, so Sarah Lutz, Bündniskoordinatorin und örtliche Gleichstellungsbeauftragte.

Im Lockdown setzten sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hüllhorster Zusammenschlusses gemeinsam an einen virtuellen Tisch und überlegten, wie sie Angebote für Familien auf die Beine stellen können. So gründete sich spontan die WhatsApp-Gruppe, die Ideen unter dem Hashtag „superhelden@home“ für die Facebook-Seite „Hüllhorster Familienbündnis“ sammelte. Herausgekommen ist ein Spiel-, Bastel- und Betreuungspool mit Projekten für Kindergarten- und Schulkinder, die auf der Facebook-Seite zur Verfügung gestellt werden. Daneben informiert das Familienbündnis über die sozialen Medien über rechtlich relevante Aspekte für Familien wie den Notfall-Kinderzuschlag des Bundesfamilienministeriums.

Auf die Initiative einer Mitbürgerin hin gab es in der ersten Corona-Phase Geburtstagsglückwünsche für alle, die allein zu Hause feiern mussten. Darüber hinaus fand ein Austausch mit der Schulsozialarbeit der Gesamtschule vor Ort sowie der Mitarbeiterin der Jugendförderung und der Gleichstellungsbeauftragten statt, um gegenseitig für die digitalen Angebote zu werben und weitere Ideen zu entwickeln.

Familienwegweiser

Das größte Projekt ist derzeit die Entwicklung und Gestaltung des digitalen Familienwegweisers, der Familien zur (Online-)Orientierung und Entlastung dienen soll. Ziel ist, alle Service- und Unterstützungsleistungen rund um die Familie auf lokaler, regionaler und überregionaler Ebene mit Kontaktadressen, Öffnungszeiten und digitaler Verlinkung zu den jeweiligen Angeboten zu sammeln und übersichtlich darzustellen.

Spielplatzkataster

Hier wird sich dann auch eine Darstellung aller öffentlich zugänglichen Spielplätze in der Gemeinde Hüllhorst finden, die alle mit Google-Maps verlinkt sind. Dieses „Spielplatzkataster“ wird künftig durch Ehrenamtliche des Bündnisses entwickelt und regelmäßig aktualisiert. „Weitere Ideen, die aufgrund der Corona-Krise zunächst nicht weiter verfolgt werden konnten, bleiben auf unserer Wunsch-Liste und werden nach den Sommerferien bei einem Austauschtreffen erneut besprochen und auf Aktualität und Wichtigkeit geprüft“, so die Bündniskoordinatorin Sarah Lutz. Auch neue, vielleicht durch die Krise entstandene Themen sollen dabei besprochen und berücksichtigt werden.

Positiver Rückblick

Das Hüllhorster Familienbündnis blickt stolz auf vergangene Projekte zurück. Seit 2010 gibt es beispielsweise eine Babysitterbörse, Willkommensgrüße für Neubürger und seit 2009 im Herbst eine „Rathaus-Rallye“. Dabei lernen Kinder auf spielerische Art das Rathaus, den Bürgermeister und seine Mitarbeiter kennen. Darüber hinaus gab es einen Fotowettbewerb zu dem Motto „Lebenswert – Lebendig – Familienfreundlich“, bei dem Postkarten und Kalender entstanden sind.

Struktur

Das Hüllhorster Bündnis für Familie besteht seit 2006 und entwickelt sich seitdem stetig weiter. Die Schirmherrschaft des Bündnisses trägt der Bürgermeister der Gemeinde Hüllhorst, Bernd Rührup. Sarah Lutz: „Es freut mich, von meiner Vorgängerin ein so aktives Bündnis für Familie übernommen zu haben. Ich bin selbst Mutter von zwei Kindergarten-Kindern und wohne in Hüllhorst. Mein Ziel ist, dass Hüllhorst als besonders familienfreundliche Gemeinde im Kreisgebiet oder gern auch in ganz NRW oder Deutschland heraussticht.“

Seitens der Verwaltung beteiligt sich die Jugendförderin der Gemeinde, Franziska Homann, aktiv an der Arbeit im Familienbündnis: „In der Vergangenheit habe ich immer wieder miterleben dürfen, wie konkrete Wünsche durch das Bündnis für Familie in die Tat umgesetzt werden konnten. Die Vernetzung der verschiedenen Einrichtungen und die Zusammenarbeit mit ehrenamtlich Tätigen empfand ich dabei als sehr gewinnbringend und produktiv“. Auch die Schulsozialarbeiterin der Gesamtschule Hüllhorst ist ein fester Bestandteil der Gruppe.

„Die wichtigsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aber die interessierten Bürgerinnen und Bürger, denen Familienfreundlichkeit in Hüllhorst eine Herzensangelegenheit ist“, sagt Sarah Lutz. Denn nur mit ihnen könne sichergestellt werden, dass die Angebote und Hilfestellungen nötig und gewünscht seien und somit auch umgesetzt, genutzt und wertgeschätzt würden.

Startseite
ANZEIGE