1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Huellhorst
  6. >
  7. FWG UHu will in Hüllhorst längere Beleuchtung

  8. >

Antrag an Bürgermeister: Sicherheit der Bürger gehe auch ungeachtet der Ausgangssperren vor

FWG UHu will in Hüllhorst längere Beleuchtung

Hüllhorst (WB)

Die Fraktion FWG UHu beantragt, die Schaltzeiten der Straßenbeleuchtung wieder zu verlängern – bis Mitternacht.

wn

Lars Wunderlich, Vorsitzender der Fraktion FWG UHu in Hüllhorst. Foto: privat

„Das Sicherheitsgefühl der Hüllhorsterinnen und Hüllhorster sollte hier an erster Stelle stehen, ungeachtet der aktuellen Ausgangsbeschränkungen“, sagt Fraktionsvorsitzender Lars Wunderlich.

Zugleich bittet die Fraktion die Verwaltung, zu prüfen, „inwiefern die Reduzierung der Leistung der bereits eingesetzten LED-Beleuchtungen zur Kostendeckung der erweiterten Schaltzeiten möglich ist“. Moderne Technik scheine es zu ermöglichen, so Wunderlich, dass die Leistung überproportional gesenkt werden könne.

Ferner beantragt die Freie Wählergemeinschaft, ein Angebot für die Bürger zu entwickeln, bei Einzelanforderung eine privatrechtliche Beteiligung an einer neuen Straßenbeleuchtung zu ermöglichen – „um somit Bereiche zu erschließen, welche zurzeit nicht in der Planung sind“. Die Stadt Bünde habe solche Fälle unbürokratisch umgesetzt.

Zudem moniert die FWG UHu, dass im Bereich Gartenweg und weiteren Straßen in Hüllhorst die Beleuchtung bereits um 22.43 Uhr ausgeschaltet werde. „Wie bereits vor Wochen in Schnathorst scheint hier ein Fehler in der Steuerung vorzuliegen.“

Der Bürgermeister reagierte am Dienstag positiv auf den Antrag. Er freue sich sehr, dass die FWG UHu es wie die CDU sehe, die es als eines ihrer acht Ziele angesetzt habe.

Startseite