1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hüllhorst
  6. >
  7. Schnelles Internet wie in der Großstadt

  8. >

Jahreshauptversammlung der Dorfgemeinschaft Oberbauerschaft: Förderung für Wohnanlage gefordert

Schnelles Internet wie in der Großstadt

Hüllhorst

Das Dorfleben in Oberbauerschaft hat durch Corona sehr gelitten. Das machte Günter Obermeier, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, während der Jahreshauptversammlung in seiner Rückschau deutlich.

Den Vorstand bilden: (von links) Anne Dabelstein, Ralf Becker, Annette Ostermeier (Landfrauen), Jan Dreisörner, Silke Oevermann, Reiner Tödtmann, Carsten Vogt, Christine Honermeyer, Dirk Oermann, Christine Struckmeyer, Günter Obermeier, Dieter Lückemeier und Matthias Dabelstein (Ortsvorsteher). Foto: Dorfgemeinschaft Oberbauerschaft

Die Veranstaltung hatte wegen des Lockdowns verlegt werden müssen, konnte nun aber endlich in Präsenz ausgerichtet werden.

Dabei wurde fast der gesamte Vorstand einstimmig bestätigt. Nur Christine Honermeyer kam für den aus beruflichen Gründen ausscheidenden Jan-Philipp Kaul als stellvertretende Schriftführerin neu in das Gremium. Kaul steht aber für Projekte nach wie vor zur Verfügung. Außerdem wurde Anne Dabelstein für Fragen der Jugend als Beisitzerin zusätzlich in den Vorstand gewählt.

In den Beirat wurden gewählt: Frank Bönker (Dorfkapelle), Dieter Brinkmann (Sportschützen), Malte Gerling (Gewerbetreibende), Jürgen Hahn (Heimatverein), Yvonne Kruse (Förderverein der Grundschule), Michael Möller (Freiwillige Feuerwehr), Stefan Schläger (Rassegeflügelzuchtverein), Jürgen Kuhlmann (Sportverein Blau-Weiß), Axel Matthäus (Reiterverein Herzog-Wittekind), Ernst-August Oermann (Gemischter Chor), Annette Ostermeier (Landfrauen/Posaunenchor), Helmut Ostermeier (Landwirtschaftlicher Ortsverein), Claudia Radtke (Familienzentrum), Rudolf Schläger (Automobil-Club), August Steinmeier (Sozialverband) und Sabine Walz (Grundschule).

Glasfaser-Erfolg

Das Positive in der Corona-Zeit: Durch den aktiven Einsatz der Dorfgemeinschaft für ein schnelles Internet in den Jahren 2016/17 war dort jederzeit Homeoffice und Homeschooling technisch möglich. „In dem Bereich sind wir auf Großstadtniveau“, stellte Obermeier stolz fest. In diesem Jahr wurde nochmal Tempo gemacht, damit auch das Gebiet Horsts Höhe mit Glasfaser versorgt werden kann. Günter Obermeier sagte, dass die Initiative dank der Paten Oliver Gesel und Dieter Lückemeier mit einem Anteil von mehr als 40 Prozent der Haushalte erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Der Ausbau solle noch in diesem Jahr starten.

Im Kulturbereich war dagegen Flaute. So gab es unter anderem keine Kahle-Wart-Spiele, kein Beach-Soccer-Turnier, kein Erntefest, kein Oktoberfest, kein Firmengespräch, keine Nikolausfeier und keine Christvesper.

„Trotzdem haben wir durch andere Aktivitäten, wie zum Beispiel Fotowettbewerbe, Beiträge der Chronikgruppe und Online-Gottesdienste das öffentliche Leben auf Sparflamme am Leben gehalten. Vor allen Dingen die natürliche Schönheit unserer Landschaft hat uns durch die Pandemie geholfen“, sagte der Vorsitzende. Eine Umfrage der Dorfgemeinschaft 2018 habe ergeben, dass mehr als 60 Prozent der Bevölkerung die Freilichtbühne, den Wiehengebirgsweg und ihr eigenes Zuhause als Wohlfühlort nannten.

Günter Obermeier, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft

Anlass zur Freude gibt den Oberbauerschaftern auch das Lehrschwimmbecken, das nach jahrelanger Planung und Renovierung vor den Sommerferien wieder in Betrieb gegangen ist. Die Umsetzung des Grundschulkonzeptes werde die Dorfgemeinschaft aufmerksam verfolgen und sich, falls nötig, zu Wort melden, betonte Obermeier. „Wenn der einwohnerstärkste Ortsteil mit 3000 Bürgern schon sein Dorfgemeinschaftshaus opfert, sollten Gedanken über eine Grundschulschließung komplett tabu sein.“

Beim Projekt „Oberbauerschaft 2020“ – dem Bau einer altengerechten Wohnanlage – scheine es wieder Licht am Ende des Tunnels zu geben, sagte der Vorsitzende, der bereits beim Ortsteiltreffen angedeutet hatte, dass ein neuer Investor Interesse bekundet habe (wir berichteten). Es gebe im Zuge dessen vermehrte Anfragen nach Wohnungen in der Anlage.

Obermeiers Appell: „Wenn es wirklich Wille der Politik ist, dass die Quartiersfrage für ältere, meist alleinstehende Personen auch im ländlichen Raum gelöst werden soll, dann brauchen wir eine gezielte Förderung. Andernfalls werden wir den älteren Bürgern hier vor Ort keine Lösung anbieten können, sondern sie in die Stadt verweisen müssen.“

Aktivitäten für 2021

Im laufenden Jahr sollen noch einige Aktivitäten stattfinden. So ist für Freitag, 22. Oktober, das Firmengespräch beim neu eröffneten Getränkehandel Becker an der Alten Straße und für Montag, 6. Dezember, die traditionelle Nikolausfeier am Sportlerheim geplant. „Selbstverständlich wird es auch wieder eine Weihnachtsbeleuchtung geben“, so Günter Obermeier. Die Pflanzbeete im Dorf (Ecke Oberbauerschafter und Bünder Straße, Kahle-Wart-Straße und B 239) werden ehrenamtlich von Anliegern und Vorstandsmitgliedern der Dorfgemeinschaft gepflegt.

Startseite
ANZEIGE