1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hüllhorst
  6. >
  7. Stabwechsel im Schützenhaus Tengern

  8. >

Generationenwechsel in der Gastronomie: Renate Kuntze übergibt Theke und Küche an Sumeya Deniz

Stabwechsel im Schützenhaus Tengern

Hüllhorst-Tengern

Mit etwas Wehmut, aber auch mit Freude blickt der Schützenverein in Tengern auf den Generationenwechsel in der Gastronomie im vereinseigenen Schützenhaus an der Schulstraße. Nach 27 Jahren verabschiedet sich Renate Kuntze als Pächterin und Wirtin in den verdienten Ruhestand.

Übergabe der Gastronomie im Schützenhaus Tengern (von rechts): Sumeya Deniz, Ralf Diedrichsen (stellvertretender Vorsitzender des Schützenvereins Tengern), Renate Kuntze und Lale Celic, die ihre Tochter Sumeya in der Gaststätte tatkräftig unterstützt.  Foto: Schützenverein Tengern

„Sie war seit 1995 die 'gute Seele' und das nicht nur im Schützenverein, sondern im ganzen Dorf. Viele örtliche Vereine nutzen das Schützenhaus als Versammlungsraum, und für die zahlreichen treuen Stammgäste aus Tengern und Umgebung hat sie mit ihrem Team immer ein offenes Ohr, leckeres Essen und gepflegte Getränke“, so der Vereinsvorsitzende Klaus-Dieter Meyer.

Ab dem 1. November übernimmt Sumeya Deniz gemeinsam mit ihrer Familie den gastronomischen Teil des Schützenhauses. Sie hat sich viel vorgenommen: Kontinuität und neue Ideen bringt die 24-Jährige in ihre neue Aufgabe ein. Sie will neben der klassischen deutschen Küche ihre Gäste auch mit südeuropäischen Spezialitäten verwöhnen.

Schützenchef Meyer freut sich darüber, dass der Verein eine engagierte Pächterin gefunden hat. „Sumeya Deniz hat Erfahrungen in der Gastronomie und mit ihrer freundlichen und zuvorkommenden Art ist sie eine gute Nachfolgerin. Das Schützenhaus ist nicht nur ein Vereinsheim, es bleibt auch ein attraktiver öffentlicher Treffpunkt für Tengern und Umgebung“, so Meyer.

Auch im Ruhestand weiter dem Verein treu

Renate Kuntze wird dem Verein auch in ihrem Ruhestand treu bleiben: „Besonders bei den Schützenfrauen werde ich weiterhin mitmachen, denn immerhin bin ich die vorerst letzte amtierende Schützenkönigin und in unserem Verein hat es mir immer Spaß gemacht.“ Gern erinnert sie sich an die Höhepunkte aus fast drei Jahrzehnten. Die Frühstücke vor und nach den Vereinsausflügen, die legendären Silvesterpartys sowie die Skat- und Knobelabende bleiben ihr in guter Erinnerung. Die familiäre Atmosphäre war ihr in ihrer Zeit als Wirtin besonders wichtig. „Es gibt Tengeraner, die schon früher als Kleinkinder mit ihren Eltern das Schützenhaus besucht haben und heute, nach 27 Jahren, als Erwachsene zur Stammkundschaft gehören“, so Kuntze.

Verabschiedet sich nach 27 Jahren von Theke und Küche im Schützenhaus Tengern: Renate Kuntze geht in den Ruhestand.  Foto: Schützenverein Tengern

Das traditionelle Dorfpokalschießen am 31. Oktober wird ihre letzte Großveranstaltung an ihrer Wirkungsstätte sein. Da kommen alle Vereine und Gruppen aus dem Dorf zusammen und verabschieden sich von „ihrer Renate“. Sumeya Deniz eröffnet dann ab Freitag, 4. November, das Lokal und freut sich schon jetzt auf ihre Gäste.

Startseite
ANZEIGE