1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hüllhorst
  6. >
  7. Wo Schafe und Ponys grüßen

  8. >

WESTFALEN-BLATT-Serie „Unterwegs in Hüllhorst“, Teil 2: der Regtbrink-Weg

Wo Schafe und Ponys grüßen

Hüllhorst

2,7 Kilometer stehen an jenem Wandertag auf der Agenda. Eine eher kleine Tour, die in gut 35 Minuten zu schaffen ist. Der Regtbrink-Weg ist einer von fünf neuen Rundwanderwegen durch Hüllhorst, die der Heimatverein Nachtigallental ausgearbeitet hat.

Von Sonja Töbing

Willkommen in Hüllhorst: Kurz vor der Gesamtschule zeigt dieses Schild an, in welchem Ort man sich befindet. WB-Mitarbeiterin Sonja Töbing erkundet die fünf neuen Rundwanderwege, hier ist es der Regtbrink-Weg. Foto: Sonja Töbing

Von dem im Jahr 2002 gebauten Dorfplatz aus geht es über die Hauptstraße in Richtung Karlchens Backstube und daran vorbei in Richtung Wiehengebirge. Eine weiße Katze sitzt vor der Haustür eines Bauernhauses und bittet kläglich miauend um Einlass. Ob sie auf dem Rückweg noch immer dort sitzt? Oder wird ihr Besitzer sie erhören?

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE