1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Huellhorst
  6. >
  7. Wortmann verschenkt 10.000 Fässer

  8. >

Moderne Computertechnik aus Hüllhorst trifft traditionelle Braukunst aus Lübbecke

Wortmann verschenkt 10.000 Fässer

Hüllhorst/Lübbecke (WB). Unterschiedlicher können zwei Branchen eigentlich gar nicht sein. Doch IT-Unternehmer Siegbert Wortmann und Brauerei-Chef Christoph Barre verbindet Eines: die Liebe zu ihrer Heimat. Die Corona-Krise hat der Wortmann AG im Zuge von Homeoffice-Boom und Digitalisierung nach eigenen Angaben ein kräftiges Umsatzplus beschert. Barre hingegen musste unverschuldet Einbußen hinnehmen, da die Gastronomie zwischenzeitlich schließen musste und Feiern und Volksfeste abgesagt sind.

Siegbert Wortmann (links) hat bei Christoph Barre 10.000 Fässer mit Barre Pilsener geordert – als Geschenk für die Fachhändler. Foto:

Doch von Wortmann kommt branchenübergreifende Unterstützung. Das Hüllhorster IT-Unternehmen verschenkt 10.000 Partyfässer in seinen Firmenfarben an seine Fachhändler. Siegbert Wortmann sagt: „Das ist eine ungewöhnliche Aktion, aber wir erleben gerade ungewöhnliche Zeiten. In erster Linie wollen wir unseren Partnern für die gute Zusammenarbeit auch in schwierigen Zeiten danken. Das ist besonders wichtig, weil viele persönliche Treffen in der letzten Zeit auf Messen und Schulungen nicht stattfinden konnten. Daher senden wir 10.000 Partnern in Deutschland ein Fünf-Liter-Partyfass mit Barre Pilsener.“

Die Produktauswahl sei nicht zufällig: „Die Privatbrauerei Barre aus Lübbecke ist ein mittelständiges Unternehmen mit hochwertigen Produkten ebenso wie die Wortmann AG“, sagt Siegbert Wortmann. Christoph Barre sieht das genauso: „Der Zusammenhalt in der Region ist überwältigend. Bereits vor der Krise stand man sich nahe. In der Krise, die uns unerwartet und schlagartig mit voller Wucht getroffen hat, ist man noch enger zusammengerückt. Der Auftrag der Wortmann AG hilft uns in einer schwierigen Situation. Im Vergleich zu anderen Branchen werden wir uns von dem Umsatzverlust, der während des harten Lockdown teilweise bis zu 50 Prozent betrug, so schnell nicht erholen können. Freuen uns aber zugleich über die enorme Solidarität aus der Region, die wir erhalten und uns positiv in die Zukunft blicken lässt.“

Lokale Anbieter unterstützen

Wortmann betont, dass es ihm ein wichtiges Anliegen sei, andere lokale Anbieter zu unterstützen, „die ihre Steuern in Deutschland zahlen und hier sichere Arbeitsplätze schaffen“. „Damit sind wir offensichtlich nicht allein, denn bei vielen Verbrauchern findet ein Umdenken hin zu lokalen Anbietern statt. Ein gesunder Mittelstand kommt allen zugute und nur mit soliden Steuereinnahmen können wir die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft lösen“, so der Firmenchef.

Er sei optimistisch, dass der Wirtschaftsstandort Deutschland die aktuellen Herausforderungen bewältige. Langfristig seien die Aussichten positiv, wenn die Verbraucher, Kommunen und Entscheidungsträger etwas kritischer schauen würden, wo und unter welchen Bedingungen Produkte hergestellt würden. „Viele nehmen jetzt erst wahr, dass es für fast alle Produkte auch in Deutschland leistungsfähige Anbieter gibt, seien es Textilien oder IT-Produkte und -Dienstleistungen wie die Cloud.“

Startseite