1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Die Zeltstadt erwacht

  8. >

An diesem Freitag beginnt das Fest zu 60 Jahre Gauselmann – Neues Riesenrad aufgebaut

Die Zeltstadt erwacht

Lübbecke (WB). Es ist 32 Meter hoch, bietet 150 Menschen Platz und ist obendrein nagelneu: Das Riesenrad der Firma Hanstein komplettiert seit Donnerstag die Zeltstadt für das große Gauselmann-Fest. An diesem Freitag kann es losgehen.

Friederike Niemeyer

Die Zeltstadt zum Gauselmann-Jubiläum: Am diesem Freitag geht es los für die geladenen Gäste. Gut zu erkennen ist rechts im Hintergrund der einzige Zugang zum Festgelände vom Parkplatz aus über eine Brücke über die Flöthe. Auf dem weitläufigen Areal fährt übrigens auch eine Bimmelbahn. Foto: Martin Nobbe

Neben den vielen tausend Besuchern, die am Sonntag zum Tag der offenen Tür auf dem Gelände nördlich des Adp-Werks erwartet werden, freut sich das Unternehmen auch auf eine Vielzahl von Kunden, Mitarbeitern und weitgereisten Ehrengästen. Darunter auch der ein oder andere Prominente: von David Garrett über Jan Hofer bis zu Pur.

David Garrett mit Frankfurter Sinfonieorchester

Wer mit Blick auf das Gauselmann-Filmprojekt »Der Spielemacher« darauf spekuliert, möglicherweise auch Mario Adorf anzutreffen, darf sich darauf nicht allzu sehr freuen: Der Star-Schauspieler hat heute selbst Geburtstag. Klar ist aber bereits, dass das 18-Mast-Veranstaltungszelt auch ausreichend Platz für das 40-köpfige Frankfurter Sinfonieorchester bietet, das David Garrett begleitet. Nach Auskunft von Unternehmenssprecher Mario Hoffmeister ist die dafür aufgebaute Riesen-Bühne in jedem Fall groß genug. Aber, so räumt er gerne mit Blick auf das Fest ein: »Das Ganze ist schon eine große logistische Herausforderung.«

Hotelzimmer von Hannover bis Bielefeld reserviert

Unter anderem mussten ausreichend Hotelzimmer reserviert werden, von Hannover bis Bielefeld. Von dort werden die Gäste dann mit Bussen nach Lübbecke gebracht. Damit alle Gäste satt werden, hat die Firma Stolzenhoff aus Lünen bis zu 300 Mitarbeiter auf dem Festplatz im Einsatz, die in den diversen Catering-Zelten und auch beim Galaabend leckere Speisen bereit halten. Weitere Mitarbeiter und Sicherheitskräfte sind vor Ort, damit sich die Besucher an allen drei Tagen rund um versorgt und sicher fühlen können: vom Parken über die Betreuung der vielen Unterhaltungsstationen bis hin zur Ausgabe der »Sonnen-Taler«. Mit dieser Festwährung kann in der Zeltstadt unkompliziert Essen und Trinken bezahlt werden. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt. Einen Sonnen-Taler gibt es für jeden Gast umsonst, kündigt Mario Hoffmeister an. »Paul Gauselmann möchte gerne, dass das erste Getränk auf ihn geht.«

Sicherheitskonzept mit 13 Behörden abgestimmt

Das mit 13 Behörden abgestimmte Sicherheitskonzept sieht vor, dass auch am Sonntag, wenn von 10 bis 18 Uhr für die Allgemeinheit geöffnet ist, nicht mehr als 5000 Menschen auf dem Gelände sind. Überall auf dem umzäunten Platz sind große Hinweise auf die Fluchtwege angebracht. Angrenzend müssen Rettungswege frei gehalten werden. Unter anderem damit diese nicht zugeparkt werden, ist ein Verkehrskonzept erarbeitet worden, dass das ganze Industriegebiet umfasst. Der örtliche Radiosender gibt aktuell Auskunft, wenn das Festgelände voll ist. Mario Hoffmeister: »Auch vor dem Eventgelände haben wir noch etwas vorbereitet, damit man dort eine mögliche Wartezeit gut verbringen kann.«

Startseite