Lübbecker Serie „Neue Hobbys in Corona-Zeiten“ Teil 1: Online-Tanzen

Disco-Fox vorm Couchtisch

Lübbecke

Der Saal der Tanzschule Matthe in der Alten Post ist leer. Aber getanzt wird trotzdem.

Eva Rahe

Jive im Wohnzimmer: Zwischen Bücherregal und Couchtisch haben Heike und Olaf Schlieckmann ausreichend Platz, um ihrem gemeinsamen Hobby zu frönen. Per Online-Video-Konferenz halten sie Kontakt zur Tanzschule und anderen Kursteilnehmern. Foto: Eva Rahe

Und zwar bei Schlieckmanns im Wohnzimmer.

Während des Lockdowns stehen Online-Tanzkurse hoch im Kurs. Im ersten Teil unserer Serie „Neue Hobbys in Corona-Zeiten“ besuchen wir deshalb das Lübbecker Tanzhaus Matthe. Mit der Serie greifen wir die Freizeitbeschäftigungen auf, mit denen sich die Menschen im Lübbecker Land trotz aller Kontaktbeschränkungen gute Laune machen.

Olaf und Heike Schlieckmann aus Holsen haben in ihrem Wohnzimmer Sessel und Stühle zur Seite gerückt und ihren Laptop aufgebaut. Damit alles gut zu sehen ist, steht das Gerät auf einem Podest aus Steven-King-Büchern. Die Schlieckmanns stehen davor und warten gespannt, ob die Verbindung steht. Punkt 19 Uhr wird das Zoom-Meeting von Tanzlehrer Thomas Matthe eröffnet. Das Paar strahlt in die Laptop-Kamera und begrüßt die anderen Teilnehmer und den Tanzlehrer, der mit seiner Frau Andrea Oestreich-Matthe den Kurs leiten wird.

Die Tanzlehrer Thomas Matthe und Andrea Oestreich-Matthe kommen via Internet aufs Laptop der Schlieckmanns. Foto: Eva Rahe

Dann geht es auch schon los. Zuerst gibt es ein paar Standardtänze zum Warmwerden. Dazwischen wird viel gelacht. Wenn Thomas Matthe nicht gerade etwas erklärt, sind alle Mikros offen. Und die Kameras natürlich auch, schließlich will man ja trotz Lockdown ein Gemeinschaftsgefühl erleben – auch wenn es eine besondere Form der Gemeinschaft ist.

Die Schlieckmanns sind quasi alte Hasen, was den Online-Unterricht angeht. Schon während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 waren sie online dabei. „Am Anfang ist es gewöhnungsbedürftig, aber jetzt ist es ganz normal“, erklärt Heike Schlieckmann. Die beiden finden das Online-Angebot eine super Sache und nehmen jetzt sogar zweimal die Woche statt wie üblich einmal am Unterricht teil. „Wir genießen es, die Leute unseres Tanz-Treffs wiederzusehen und ein wenig zu plaudern“, sagt Heike Schlieckmann. Natürlich würde die Online-Stunde nicht den Unterricht vor Ort ersetzen, aber es wäre doch eine tolle Gelegenheit, etwas zusammen zu unternehmen. „Man hat ja sonst nichts vor“, fügt Olaf Schlieckmann hinzu.

Olaf Schlieckmann

Damit die Tanzkurse funktionieren, muss einiges beachtet werden. Zunächst müssen die Tänze zum Raum passen. „Wohnzimmertanzen darf nicht so viel Platz brauchen“, erklärt Olaf Schlieckmann. Sie hätten zwar ein geräumiges Wohnzimmer, aber auch hier gäbe es Grenzen.

Auf der anderen Seite der Internetverbindung, im Tanzhaus Matthe in Bad Oeynhausen, dem zweiten Standort der Tanzschule, wurde in neue Technik für die Übertragung investiert. Auch der Ablauf des Unterrichts muss angepasst werden. „Ein Online-Kurs kann nicht länger als 45 Minuten dauern, manchmal auch kürzer“, erklärt Thomas Matthe. Der Rest der Zeit sei zum Plaudern da. Schließlich sei das hier vor allem „Quality-Time“, also Zeit für bewusste Aufmerksamkeit füreinander.

Tanzen ist Sport

„Miteinander Tanzen ist ein Stück Lebensqualität. Und noch mehr“, so der Tanzlehrer. Paartanz sei natürlich auch Sport und es sei erwiesen, dass dadurch Krankheiten wie Demenz vorgebeugt werden könnte. Man müsse sich auf die Musik und den Partner einlassen und quasi Absprachen treffen, ohne direkt miteinander zu reden. Dazu müsse man ein besonderes Feingefühl entwickeln.

Für Thomas Matthe bedeuten die Online-Tanzkurse vor allem, dass er mit seinen Tanzhaus-Gästen weiterhin in Kontakt bleiben kann. Finanzielle Einnahmen hat er dadurch keine. „Zur Zeit machen wir keine Abbuchungen. Manche unserer Gäste spenden ihren Monatsbeitrag, aber letztendlich müssen wir auf Corona-Hilfen zurückgreifen.“ Nichts zu tun, wäre für ihn aber keine Option. Jetzt, wo der Lockdown hoffentlich bald zu Ende sei, würden sie die nächsten gemeinsamen Kurse in ihren beiden Tanzhäusern vorbereiten. „Wir wollen sofort starten, wenn es wieder geht“, ist sein Ziel.

Neue Angebote geplant

In der Zwischenzeit plant Thomas Matthe neue Online-Angebote. „Am Dienstagabend starten wir mit kostenfreien Schnupperkursen“, erklärt er. Hier könnten alle von zu Hause aus teilnehmen, die einen Tanzkurs testen wollen. Zudem könnten auch Einzeltermine gebucht werden, um sich zum Beispiel auf ein Hochzeitsfest oder andere besondere Anlässe vorzubereiten.

Auch das Ehepaar Schlieckmann will am liebsten wieder real tanzen gehen. „Wir freuen uns schon, wenn es wieder richtig losgeht“, sagen sie und beginnen den zweiten Teil ihrer Stunde. Es steht Disco-Fox auf dem Trainingsplan.

Startseite