1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Lübbecke
  6. >
  7. Elf Fahrzeuge aufgebrochen und durchwühlt

  8. >

Diebe machen in Lübbecke und Gehlenbeck meist keine oder geringe Beute

Elf Fahrzeuge aufgebrochen und durchwühlt

Lübbecke

Am Wochenende ist es schwerpunktmäßig in Gehlenbeck zu einer Serie von Autoaufbrüchen gekommen. Auch im angrenzenden östlichen Teil von Lübbecke schlugen die Kriminellen zu.

An den Autos sind vielfach die Scheiben eingeschlagen worden. Foto: Kreispolizei Minden-Lübbecke

Wie die Polizei mitteilt, sind bis Montagvormittag insgesamt elf aufgebrochene Kraftfahrzeuge gemeldet worden. Offenbar blieb es vielfach bei einem Sachschaden.

Den ersten Erkenntnissen zufolge wurden in den Abend- oder Nachtstunden zu Sonntag in den Straßen Am Jägerbach, Siekenkampstraße, Röthenstraße, Lindenstraße (B 65), Goldackerstraße, Striegauer Straße, Albert-Schweitzer-Straße sowie in der Schillerstraße, Liebenwerdaer Straße und der Elsa-Brandström-Straße durch Einschlagen von Scheiben Scheibe Autos aufgebrochen.

Dabei machten die Täter den ersten Angaben nach wenig oder keine Beute. Vielfach durchwühlte man das Handschuhfach oder den Innenraum der Autos auf der Suche nach Wertgegenständen. Aus einem grauen Opel Corsa wurde in der Striegauer Straße eine braune Handtasche ohne wertvollen Inhalt gestohlen. In einem grauen Skoda Fabia fehlte nach dem Aufbruch in der Liebenwaerder Straße ein Portemonnaie.

Zudem stahl man in der Elsa-Brandström-Straße aus einem weiteren grauen Opel Corsa einen Rucksack. Dieser wurde später auf dem nahen Lübbecker Friedhof aufgefunden. Anhand eines sich darin befindlichen Personaldokumentes konnten die Polizisten ihn schnell einer jungen Frau zuordnen. Bei Aufsuchen ihrer Wohnadresse bemerkten die Beamten den dort stehenden aufgebrochenen Pkw, von dem die Geschädigte bis zu diesem Zeitpunkt nichts gewusst hatte. Es fehlte offenbar nur etwas Bargeld. 

Die Ermittler bitten Zeugen, denen in den genannten Abend- oder Nachtstunden zu Sonntag verdächtig wirkende Personen oder Fahrzeuge in den umliegenden Straßen aufgefallen sind, sich unter Telefon 0571/88660 zu melden.

Die Polizei empfiehlt grundsätzlich keine Wertsachen in abgestellten Fahrzeugen zurückzulassen, sondern diese mitzunehmen. "Fahrzeuge bieten keinen Einbruchsschutz. Die Täter kennen alle vermeintlichen Verstecke in den Kraftfahrzeugen", so die Botschaft der Polizei.

Startseite
ANZEIGE