1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Lübbecke
  6. >
  7. Früher lag die Türschwelle tiefer

  8. >

Archäologische Erkenntnisse zur Lübbecker St.-Andreas-Kirche: Erdreich hat sich an der Südseite angehäuft

Früher lag die Türschwelle tiefer

Lübbecke

Seit einigen Wochen läuft die Sanierung der Lübbecker Andreaskirche. Noch ist der Hauptteil der Arbeit, das Einlegen einer Drainage, nicht getan. Dennoch gibt es Neues zu vermelden.

Von Friederike Niemeyer

Baukirchmeister Eyke Blöbaum von der evangelischen Kirchengemeinde Lübbecke weiß nun, nach Erkenntnissen der archäologischen Untersuchungen, warum der Südeingang etwas unförmig wirkt: Das Tor ging ursprünglich tiefer herunter, wie die später angebrachten Steinblöcke außen und die Treppe innen belegen. Foto: Friederike Niemeyer

Für die heutigen Lübbecker Kirchgänger ist es ganz selbstverständlich: Wer die St.-Andreas-Kirche durch den Haupteingang im Norden verlässt, der kann dies ebenerdig tun. Wer nach Süden hinaus gehen will, muss eine recht steile Treppe nehmen. In früheren Zeiten war das nicht so. „Die Schwelle lag etwa 1,20 bis 1,40 Meter tiefer“, sagt Kirchbaumeister Eyke Blöbaum. Diese Erkenntnis könnte nun auch Folgen für den Fortgang der Sanierung haben.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE