1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Heiligabend: Gottesdienst als Autokino

  8. >

Freie evangelische Gemeinde Lübbecke setzt eine ungewöhnliche Idee um

Heiligabend: Gottesdienst als Autokino

Lübbecke (ko)

Die Freie evangelische Gemeinde Lübbecke veranstaltet am Donnerstag, 24. Dezember, um 16 Uhr den Heiligabend-Gottesdienst als Autokino. Veranstaltungsort ist der Marktkauf-Parkplatz an der Strubbergstraße 4. In einem 30-minütigen Programm gibt es einen Kurzfilm und Weihnachtslieder.

wn

Pfarrer Matthias Müller steht vor dem Banner. Dort wird am Heiligen Abend eine Leinwand platziert. Foto: Andreas Kokemoor

Pfarrer Matthias Müller spricht zum Abschluss einen Segen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ordner werden für die Sicherheit sorgen. Schon jetzt sei die Nachfrage groß, sagt Müller. Er könnte sich sogar vorstellen, eine zweite Auflage auszurichten.

Die Freie Evangelische Gemeinde hat sich einiges einfallen lassen. Der Ton kommt über das Autoradio in die Autos. Playmobil-Figuren stehen im Mittelpunkt der unterhaltsamen, anschaulichen und gleichzeitig nachdenklich stimmenden Geschichte.

„Reportage aus Bethlehem“ heißt der Titel. Matthias Müller hat das Drehbuch geschrieben. Der Glaube, die Politik und die Geschichte bestimmen die Handlung der Playmobil-Figuren. „Die Idee zu diesem nicht alltäglichen Gottesdienst hatten wir im Mitarbeiterkreis. Wir wollten Corona nicht Vorschub leisten und haben bereits früh über Alternativen zu einem Präsenzgottesdienst nachgedacht“, erklärt Müller und fügt hinzu: „Unser Ansinnen ist es, mit diesem besonderen Gottesdienst sowohl Kinder als auch Erwachsene anzusprechen“.

Maria und Josef an der Krippe, die Hirten und Sternendeuter bis hin zu Kaiser Augustus, dessen Palast und Soldaten spielen eine Rolle – mal etwas anders als in einer einfachen Nacherzählung. Die jeweiligen Charaktere werden von einem Reporter interviewt.

122 Autostellplätze stehen zur Verfügung. Im Vorfeld wurden die Flächen so ausgemessen, dass von jedem Platz gut gesehen werden kann. Zwischen den Fahrzeugen wird es genügend Abstand geben. „Ich hoffe, wir bieten den Leuten mit unserem Autokino-Weihnachtsgottesdienst ein zusätzliches Geschenk.“ Die Familien und die Alleinstehenden, für die der Besuch eines Gottesdienstes zu Weihnachten dazu gehöre, hätten so eine Möglichkeit der Teilnahme. Müller sagt, dass die Gemeinde vorab die Genehmigung vom Ordnungsamt eingeholt hat.

Startseite