1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Hilfe auf vier Pfoten und zwei Füßen

  8. >

Adventslauf bringt dem Tierheim Lübbecke dringend benötigte Spenden ein

Hilfe auf vier Pfoten und zwei Füßen

Lübbecke

Ein Riesenerfolg war der Adventslauf, den der Tierschutzverein Lübbecke und Umgebung in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt hat.

Ria Stübing

Lena Nehls mit Loup beim Spendenlauf: Der neunjährige Malinois ist seit fast zwei Jahren im Tierheim und wartet sehnsüchtig auf ein liebevolles Zuhause bei verantwortungsvollen Hundehaltern. Foto: Marc Schroeder

Ein Riesenerfolg war der Adventslauf, den der Tierschutzverein Lübbecke und Umgebung in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt hat. 142 Läuferinnen und Läufer folgten dem Aufruf der Tierschützer und nutzten das dritte Adventswochenende für ihre sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft.

„Es hat allen wahnsinnigen Spaß gemacht und wir werden das auf jeden Fall noch mal wiederholen“ sagt eine begeisterte Lena Nehls. Die zweite Vorsitzende des Tierschutzvereins freut sich darüber, dass das aus der Not geborene Event so gut angenommen wurde. Mit einem Beitrag von 20 Euro konnte sich jeder, der Lust auf Bewegung hatte und das Tierheim Lübbecke mit einer Spende unterstützen wollte, im Vorfeld per E-Mail anmelden. Am 12. Und 13. Dezember wurde dann gejoggt, gewandert, geradelt und sogar hoch zu Ross geritten, denn wie sich die Teilnehmer an diesem Aktivitätswochenende fortbewegen wollten, war ihnen freigestellt.

Aus ganz Deutschland kamen die Anmeldungen und sogar auf den Kanaren hat ein Pärchen sich an der Aktion beteiligt. Die Bilder, welche alle Läufer, Radler und Reiter von ihren Aktivitäten einsenden konnten, sind auf der Homepage des Tierheims und bei Facebook als Bildergalerie zu sehen.

Parallel zum Lauf für jedermann gab es noch den Firmenlauf, bei dem zwölf Mitglieder des Tierschutzvereins in Begleitung von insgesamt 17 Tierheimhunden teilgenommen haben. Von Rottweiler Bronko, über die beiden schwer vermittelbaren Malinois Loup und Garou bis hin zum kleinen Pinscher Tino liefen die Bewohner des Tierheims hoch motiviert im Wechsel. 163 Kilometer wurden dabei von den Zweibeinern, 114 Kilometer von den Vierbeinern gelaufen.

Die weiteste Strecke hat Jens Horstmann mit 23,48 Kilometern zurückgelegt, von den Hunden brachte es Luna mit 10,63 Kilometern auf die längste Distanz.

„Wir sind alle weit über unser persönliches Ziel hinausgeschossen“, berichtet Lena Nehls. „Da war bei jedem im Kopf der Gedanke, dass jeder Kilometer Geld bringt, und man ist dann einfach nur noch gelaufen, egal ob die Beine schon längst streiken wollten.“ Nehls freut sich über das gute Ergebnis, denn mit den elf beteiligten Firmen war im Vorfeld vereinbart worden, was diese für jeden gelaufenen Kilometer spenden. Insgesamt ist eine Summe von 9150,50 Euro zusammengekommen. 3077 Euro vom Spendenlauf – einige Läufer haben das reguläre Startgeld aufgestockt. 6073,50 Euro sind das stolze Ergebnis des Firmenlaufes.

Hintergrund des Adventslaufs ist finanziell erschwerte Situation des Tierschutzvereins durch die Corona-Pandemie. In diesem Jahr fehlten dem Verein sämtliche Einnahmen und Spenden, die sonst im Lauf eines Jahres bei verschiedenen Veranstaltungen zusammenkommen. Allein die monatlichen Tierarztkosten belaufen sich auf 8000 bis 10.000 Euro. Auch die Weihnachtsaktionen, wie die Wunschbaumaktion in verschiedenen Märkten, laufen schleppender.

Wer den Vierbeinern im Tierheim Lübbecke noch eine Freude machen möchte, findet unter tierheim-luebbecke.de eine Wunschliste. Futter- und Sachspenden können gerne in der Spendenhütte vor dem Eingang des Heims abgestellt werden. „Wünsche die noch offen sind, sind Babykatzenfutter, Babykatzen-Aufzuchtmilch und Dosenfutter für Hunde und Katzen, davon wurde bisher leider nicht ganz so viel gespendet und wir haben selbst jetzt zu dieser Zeit Babykatzen“, berichtet die zweite Vorsitzende. Auch Geldspenden sind willkommen.

Startseite